Landkreis Freising: Keime im Trinkwasser - Wasser muss abgekocht werden

Keimgefahr im Landkreis Freising: Bewohner in einigen Ortsteilen werden gebeten, das Trinkwasser abzukochen. Die Behörden desinfizieren das Trinkwasser.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
In einigen Orten des Landkreis Freising muss das Trinkwasser abgekocht werden.
Alexander Walter In einigen Orten des Landkreis Freising muss das Trinkwasser abgekocht werden.

Freising -  Wegen einer möglichen Belastung mit Keimen müssen Bewohner bestimmter Orte im Landkreis Freising ihr Trinkwasser abkochen.

Eine Untersuchung habe erhöhte Grenzwerte ergeben, teilte das Landratsamt am Freitagabend auf seiner Webseite mit. Von dem Abkochgebot ist der Bereich der Wasserversorgung der Baumgartner Gruppe betroffen. Mögliche Keime im Trinkwasser könnten Durchfälle und andere Erkrankungen hervorrufen, hieß es.

Das Gesundheitsamt und der Wasserzweckverband Baumgartner Gruppe rieten zudem, Ess- und Trinkgeschirr in Spülmaschinen bei einer Temperatur von 60 Grad oder darüber zu reinigen. Sei dies nicht möglich, müsse ab sofort ebenfalls abgekochtes Wasser für die Reinigung verwendet werden. Danach sei auf eine vollständige Trocknung des Geschirrs zu achten.

Dem Trinkwasser in dem betroffenen Bereich würde vorübergehend Chlor zur Desinfektion beigegeben. Dies geschehe im zulässigen Rahmen der Trinkwasserverordnung, hieß es weiter. Welche Gebiete genau betroffen sind, können Anwohner etwa auf der Internetseite des Landratsamts erfahren.

Lesen Sie hier: In diesen Städten leben die meisten jungen Menschen

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren