Jugend forscht: Gautinger Schülerin (17) ausgezeichnet

Sie möchte später am liebsten etwas mit Raumfahrt machen - für ihre Arbeit über eine Mondbasis hat die 17 Jahre alte Lena Kahle aus dem Landkreis Starnberg am Freitag bei der Siegerehrung des Landeswettbewerbs "Jugend forscht" einen Sonderpreis erhalten.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Artikel empfehlen Teilen
Eine "Jugend forscht"-Teilnehmerin sitzt an einem Mikroskop. (Symbolbild)
Eine "Jugend forscht"-Teilnehmerin sitzt an einem Mikroskop. (Symbolbild) © Uwe Anspach/dpa/Symbolbild

München - Die Schülerin des Otto-von-Taube-Gymnasiums in Gauting analysierte ein Lebenserhaltungssystem sowie dessen Variationen für eine bemannte Mondmission. Am interessantesten fand die Schülerin dabei die Komplexität des Systems.

Die Gymnasiastin, die schon einmal den deutschen Astronauten Alexander Gerst getroffen hat, würde später am liebsten an der International Space University in Straßburg studieren. Ihre Arbeit wurde mit dem Sonderpreis des bayerischen Staatsministers für Unterricht und Kultus als bestes fächerübergreifendes Projekt ausgezeichnet.

Lena Kahle vertritt Bayern beim Bundesfinale im Mai

Als eine von elf Landessiegern nimmt Lena Kahle im Mai am virtuellen Bundesfinale teil, um dort Bayern zu vertreten.

Die ausgezeichneten Jungforscher beschäftigten sich in diesem Jahr unter anderem mit einem System zur Verhinderung von Heubränden, dem Coronavirus, neuen Materialien für die Arbeitswelt, der Detektion von Mikroplastik in Alpenseen und einem Blindenführersystem mit künstlicher Intelligenz.

Erstmals in der Geschichte von "Jugend forscht" Bayern fand die gesamte Veranstaltung sowie die Siegerehrung digital statt.

© dpa-infocom, dpa:210326-99-986119/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
2 Kommentare
Artikel kommentieren