Jochen Schweizer Arena: Die Außenarbeiten sind abgeschlossen

Seit gestern Abend ist der 30 Meter hohe Turm des Windkanals der Jochen Schweizer Arena auch bei Nacht deutlich zu sehen. Gemeinsam mit über 200 Mitarbeitern und Pressevertretern zelebrierte Jochen Schweizer das Einschalten der Beleuchtung.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Arbeiten schreiten voran: Seit Donnerstag leuchtet die Jochen Schweizer Arena.
Jochen Schweizer Die Arbeiten schreiten voran: Seit Donnerstag leuchtet die Jochen Schweizer Arena.

München - Direkt an der A8 gelegen, ist der Arena-Turm gleichzeitig ein städtebaulicher Orientierungspunkt für das Gewerbegebiet Taufkirchen/Ottobrunn und von weitem sichtbar für im Süden An- und Abreisende von München. Erstmalig gab Jochen Schweizer auch Details zu den Speisen im Restaurant und der Beach Box im Surf-Bereich bekannt.

In der Jochen Schweizer Arena wird ab 4. März 2017 der Traum vom Fliegen mit nichts als dem eigenen Körper wahr. Hinzu kommt die erste stehende Indoor-Welle in München zum Surfen, ein Outdoor-Bereich mit Flying Fox Parcours und Hochseilgarten sowie Seminar-, Tagungs- und Veranstaltungsräume. Auch die eigene Jochen Schweizer Gastronomie wird an 365 Tagen im Jahr erleb- und schmeckbar sein.

"In weniger als 90 Tagen eröffnet die Jochen Schweizer Arena und ich freue mich, dass wir perfekt im Zeitplan liegen. Das Einschalten der Leuchtschrift beendet die Außenarbeiten am Gebäude und rundet den von weitem sichtbaren Orientierungspunkt im Süden Münchens ab", sagte Jochen Schweizer, Active Chairman der Jochen Schweizer Unternehmensgruppe.

Weitere Details zur Jochen Schweizer Arena gibt es auf der offiziellen Homepage.

 
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren