Holocaust-Leugner verschickt anonyme Hetzbriefe

In Oberbayern verschickt ein unbekannter Holocaust-Leugner reihenweise Hetzbriefe. Die Kripo in Fürstenfeldbruck ermittelt wegen der anonymen Schreiben, in denen der Völkermord der Nazis an den Juden bestritten wird. Unter anderem Verantwortliche mehrerer Vereine haben solche Briefe erhalten.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Das Blaulicht an einem Polizeiwagen leuchtet.
Das Blaulicht an einem Polizeiwagen leuchtet. © David Inderlied/dpa/Illustration
Fürstenfeldbruck

Insgesamt werde geschätzt, dass in Bayern rund 100 Empfänger Hetzbriefe erhalten hätten, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums in Ingolstadt am Montag. Die Briefe würden aber auch bundesweit verschickt. Mehrere Medien hatten über die antisemitischen Schreiben berichtet. Die Leugnung des Holocaust erfüllt in Deutschland den Straftatbestand der Volksverhetzung

© dpa-infocom, dpa:211018-99-640747/2

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren