Hohenbrunn: Unbekannte zerlegen Wartehäuschen der S-Bahnstation

Wo rohe Kräfte sinnlos walten: Bislang unbekannte Täter haben am S-Bahnhaltepunkt Hohenbrunn sieben Glasscheiben zertrümmert und einen Schaden in Höhe mehrerer tausend Euro verursacht.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Wer sachdienliche Hinweise zu dem oder den Tätern geben kann, wendet sich bitte unter 089/515550-111 an die Münchner Bundespolizei.
Bundespolizei 3 Wer sachdienliche Hinweise zu dem oder den Tätern geben kann, wendet sich bitte unter 089/515550-111 an die Münchner Bundespolizei.
Wer sachdienliche Hinweise zu dem oder den Tätern geben kann, wendet sich bitte unter 089/515550-111 an die Münchner Bundespolizei.
Bundespolizei 3 Wer sachdienliche Hinweise zu dem oder den Tätern geben kann, wendet sich bitte unter 089/515550-111 an die Münchner Bundespolizei.
Wer sachdienliche Hinweise zu dem oder den Tätern geben kann, wendet sich bitte unter 089/515550-111 an die Münchner Bundespolizei.
Bundespolizei 3 Wer sachdienliche Hinweise zu dem oder den Tätern geben kann, wendet sich bitte unter 089/515550-111 an die Münchner Bundespolizei.

Hohenbrunn - Ein Bild der Verwüstung an der S-Bahnstation Hohenbrunn: Am späten Freitagabend haben Unbekannte in zwei Wartehäuschen sieben Glasscheiben - Einzelgröße 2,80 Meter mal 1,50 Meter - und vier Verglasungen von Schaukästen zerstört. Wie die Bundespolizeiinspektion München weiter mitteilt, warfen die Täter offensichtlich Schottersteine in die Scheiben.

Zudem wurde an der Bahnsteigunterführung auf rund fünf Quadratmetern die Deckenverkleidung heruntergerissen und ein Fahrscheinentwerter beschädigt. Der Gesamtschaden soll laut Bundespolizei mehrere tausend Euro betragen. Anwohner hatten per Notruf die Polizei über Randalierer unterrichtet. Als die Polizei eintraf, waren der oder die Täter nicht mehr vor Ort.

Hohenbrunn: Gas-Tank droht bei Brand zu explodieren


Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. Wer sachdienliche Hinweise zu dem oder den Tätern geben kann,wendet sich bitte unter der Rufnummer 089/515550-111 an die Münchner Bundespolizei.

Lesen Sie hier: Geretsried - Katze von Kugel aus Luftgewehr schwer verletzt

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren