Handschellen statt Zügel: Polizistin fängt Pony ein

Am Sonntag hat eine Polizistin auf ungewöhnliche Art und Weise ein entlaufenes Pony in Maisach eingefangen.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Wotan, das entlaufene Pony.
Wotan, das entlaufene Pony. © -/Bundespolizei/dpa

Maisach - Weil eine Polizistin weder Führstrick noch Zügel zur Hand hatte, schnappte sich die Frau kurzerhand ihre Handschellen und sicherte so in Maisach (Lkr. Fürstenfeldbruck) ein entlaufenes Pony.

Das Tier namens Wotan hatte sich zuvor bei einem Spaziergang mit seiner Besitzerin losgerissen und war zunächst verschwunden, wie die Bundespolizei am Montag mitteilte. Weil später ein Pferd neben Bahngleisen gesehen wurde, rückten Polizisten an.

Die Beamtin, die selbst Pferde besitzt, fing am Sonntag Wotan ein und führte ihn mit Hilfe ihrer Handfesseln am Zaumzeug zu einer Straße. Das Pony wartete letztlich in einem nahen Garten, bis seine Besitzerin eintraf.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren