Gronsdorf: Bauarbeiter sticht Mann in den Bauch

Auf einer Baustelle in Gronsdorf kommt es zum blutigen Streit: Ein Arbeiter sticht den Mitarbeiter einer Werkstatt nieder.
| Nina Job, Daniel von Loeper
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Tatort in Gronsdorf: diese Baustelle.
Daniel von Loeper Der Tatort in Gronsdorf: diese Baustelle.

Gronsdorf - Erwin Schott sitzt der Schreck noch in den Knochen. Der Besitzer einer Autowerkstatt in Gronsdorf wurde zum Zeugen einer lebensgefährlichen Messerstecherei. Das Opfer (34) ist einer seiner Mitarbeiter. "Wir sind alle total erschüttert."

Das war passiert: Erwin Schott, der seit 30 Jahren zuerst ein Autohaus und seit drei Jahren nur noch eine Werkstatt an der Herzogstandstraße in Gronsdorf betreibt, arbeitet seit Monaten neben einer Großbaustelle. In unmittelbarer Nachbarschaft entstehen neue Wohnhäuser. "Parkside Gronsdorf"  heißt das Projekt.

"Wenn wir Autos Probe fahren wollen, müssen wir an den Baggern vorbei." So war es auch am Dienstag. "Wir waren zu dritt, fuhren im Konvoi", erzählt Erwin Schott. Der Chef fuhr vorneweg und kam als erster bei seiner Firma an. "Plötzlich habe ich aus etwa 150 Metern Entfernung Schreie gehört", berichtete er der AZ.

Gronsdorf: Bauarbeiter zieht Messer und sticht zu

Erwin Schott lief hin. "Ich sah drei Leute am Boden: meinen Mitarbeiter, den Baggerfahrer und dessen Sohn." Erwin Schott zog den jungen Mann von seinem Mitarbeiter weg. Weitere Arbeiter kamen dazu, hielten den Angreifer zurück. "Sie wollten ihn verprügeln", sagt Erwin Schott. "Warum weiß ich nicht."

Nach Ermittlungen der Polizei waren Baufahrzeuge der Auslöser – weil sie angeblich die Fahrbahn zu sehr verengten. Polizeisprecher Michael Riehlein: "Der 21-jährige Bauarbeiter stach dem 34-Jährigen mit einem Messer in den Bauch, wodurch dieser schwer verletzt wurde."

Gronsdorf: Haftbefehl wegen versuchten Totschlags

Wie gravierend die Verletzungen waren, wurde Erwin Schott etwas später klar, als beide wieder an der Werkstatt waren. "Mein Mitarbeiter sagte: 'Chef, Chef, ich brauche Hilfe'", sagt Erwin Schott. "Erst da sah ich, dass er am Bauch blutete."

Der Schwerverletzte wurde in eine Klinik gebracht. Lebensgefahr besteht nicht. Die Bauarbeiter wurden am Tatort festgenommen. Auch der 48-Jährige hatte eine schwere Beinverletzung. Gegen den 21-Jährigen ist am Mittwoch Haftbefehl wegen des versuchten Totschlags ergangen.

Lesen Sie auch: München - Bombendrohungen kamen von einem Lehrer!

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren