Grafing: Aggressiver Maskenverweigerer wirft mit Steinen

Ein Mann ist am Grafinger Bahnhof ausgerastet und hat einen 35-Jährigen mit Steinen beworfen. Auch als die Polizei vor Ort eintraf, beruhigte sich der Mann nicht.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
16  Kommentare Artikel empfehlen
Der Bahnhof in Grafing: Hier hat sich der Vorfall ereignet.
Der Bahnhof in Grafing: Hier hat sich der Vorfall ereignet. © Bundespolizei

Grafing - Am vergangenen Freitagabend ist es am Bahnhof in Grafing (Lkr. Ebersberg) zu einem Polizeieinsatz gekommen. Auslöser war ein gewalttätiger 29-Jähriger.

Der Mann war bereits zuvor unangenehm aufgefallen. Laut Bundespolizei lief er durch eine stadtauswärts fahrende S-Bahnen, schrie dabei herum, pöbelte andere Fahrgäste an und trug zudem keine Maske. Als ihn ein 35-Jähriger dazu aufforderte, die Pöbeleien zu unterlassen, forderte ihn der Jüngere zum Kampf auf.

S-Bahn durch Steinwürfe beschädigt

In Grafing verließen dann beide die S-Bahn, wo der 29-Jährige dem anderen Mann direkt mit der Faust auf die Lippe schlug. Der 35-Jährige wiederum wehrte sich mit Fußtritten. Dabei fiel der 29-Jährige in den Gleisbereich, wo er mehrere Schottersteine sammelte, auf den Bahnsteig kletterte und den Münchner damit bewarf. Einer der Steine traf diesen, bevor er sich hinter einem Pfeiler schützen konnte. Die Steine beschädigten jedoch auch eine mittlerweile eingefahrene S-Bahnen – neben drei zerbrochenen Scheiben wurde er auch der Lack der Bahn zerkratzt.

Die beschädigte S-Bahn am Grafinger Bahnhof.
Die beschädigte S-Bahn am Grafinger Bahnhof. © Bundespolizei

Der 24-jährige Zugführer gewährte dem 35-Jährigen Schutz in seinem Führerhaus. Der aggressive 29-Jährige wollte daraufhin ebenfalls die eingetroffene Polizeistreife attackieren, die daraufhin allerdings zum Pfefferspray griff. Er wurde gefesselt und der alarmierten Bundespolizei übergeben.

Lesen Sie auch

Angreifer in psychiatrischer Klinik

Wegen seiner Augenreizung wurde der Steinewerfer vor Ort erstversorgt, anschließend kam er zu weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Laut Bundespolizei wurde er aufgrund seines psychischen Zustands in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und Sachbeschädigung gegen den 29-Jährigen. Aufgrund des Tritts wird auch gegen den anderen Mann wegen Körperverletzung ermittelt.

Abgesehen von der Augenreizung erlitt keiner der Beteiligten sichtbare Verletzungen. Zur Schadenshöhe kann die Polizei derzeit noch nichts sagen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 16  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
16 Kommentare
Artikel kommentieren