Gräfelfing: Bewohner nach starkem Küchenbrand ausquartiert

Mehrere zehntausend Euro Schaden und mehrere Nächte im Hotel - das ist die Bilanz eines massiven Küchenbrandes in Gräfelfing.
| AZ/vaf
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
In der Rottenbucher Straße in Gräfelfing hat es am Donnerstag gebrannt. Die Freiwilligen Feuerwehren Gräfelfing und Planegg rückten zum Löschen an.
Freiwillige Feuerwehr Gräfelfing In der Rottenbucher Straße in Gräfelfing hat es am Donnerstag gebrannt. Die Freiwilligen Feuerwehren Gräfelfing und Planegg rückten zum Löschen an.

Gräfelfing - Am Donnerstag ist (24. Januar) in einer Wohnung in der Rottenbucher Straße ein Feuer ausgebrochen. Wie die Polizei München berichtet, muss das Feuer in der Küche entstanden sein. Ein Bewohner hörte den Rauchmelder und rief gegen 16 Uhr die Feuerwehr. Gemeinsam mit zwei Nachbarn verließ er das Haus und brachte sich in Sicherheit.

Die Freiwillige Feuerwehr Gräfelfing rückte an um das Feuer zu löschen. Zuerst evakuierten die Einsatzkräfte das Haus und brachten die Bewohner in das nahegelegene Pfarrheim. Anschließend begannen sie mit den Löscharbeiten über eine Drehleiter. Das Feuer konnte nach Aussage der Einsatzkräfte rasch unter Kontrolle gebracht werden, doch aufgrund der starken Rauchentwicklung forderten sie Verstärkung aus Planegg an. 

Bewohner in Hotel ausquartiert

Durch den Brand wurde die Küche massiv beschädigt. In der restlichen Wohnung entstand laut Polizei ein erheblicher Ruß- und Rauchschaden. Der beläuft sich insgesamt auf mehrere zehntausend Euro. Da die Wohnung durch den Brand nicht mehr bewohnbar ist, wurden die Bewohner übergangsweise in einem Hotel untergebracht.

Die Brandursache konnte bisher noch nicht geklärt werden. Das Kommissariat 13 hat die Ermittlungen aufgenommen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren