Gauting: Mann läuft im Gleisbett und wird von Lokführer eingesammelt

Am Sonntag ist ein Mann in einem Gleisbett bei Gauting spaziert. Der Lokführer eines Zuges hat den Mann eingesammelt und der Bundespolizei übergeben. 
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Polizeieinsatz in Riem am Donnerstagabend. (Symbolbild)
Patrick Pleul/dpa Polizeieinsatz in Riem am Donnerstagabend. (Symbolbild)

Gauting - Ein Lokführer hat am Sonntag einen auf den Gleisen laufenden Mann eingesammelt und der Bundespolizei übergeben. Zunächst habe der 22 Jahre alte Mann an der Strecke München-Mittenwald Warnsignale des Fahrers ignoriert, teilte die Bundespolizei am Montag mit.

Mutprobe: Spaziergang im Gleisbett

Der 20-jährige Lokführer hat seinen Regionalexpress bei Gauting (Landkreis Starnberg) mit einer Notbremsung zum Stehen gebracht, den 22-Jährigen zum Einsteigen aufgefordert und bis Starnberg mitgenommen. Dort hätten ihn Beamte am Bahnhof erwartet.

Laut Bundespolizei sprach der 22-Jährige von einer Mutprobe. Gegen ihn wird nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt.

Lesen Sie auch: Olching - Betrunkener 16-Jähriger zerstört Snackautomaten

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren