Freisinger (42) will Führerschein abholen und verstößt gegen Ausgangssperre

Nach Ablauf eines Fahrverbots war der Führerschein auf der Polizeiinspektion für den Mann hinterlegt: Den Zeitpunkt der Abholung hätte der 42-Jährige kaum schlechter wählen können.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
5  Kommentare Artikel empfehlen
Ab Freitagmittag hätte der 42-Jährige seinen Führerschein bei der Polizei abholen können. (Symbolbild)
Ab Freitagmittag hätte der 42-Jährige seinen Führerschein bei der Polizei abholen können. (Symbolbild) © Lino Mirgeler/dpa

Freising - Mitten in der Nacht ist ein Mann in Freising zur Polizei gegangen, um seinen Führerschein abzuholen - und hat damit gegen die Ausgangssperre im Zusammenhang mit der Infektionsschutzmaßnahmenverordung verstoßen.

Führerschein hinterlegt: Freisinger (42) lässt sich viel Zeit

Wegen eines vorübergehenden Fahrverbots war der Führerschein bei der Polizeiinspektion hinterlegt, wie die Polizei am Montag mitteilte. Ab Freitagmittag hätte der 42-Jährige ihn abholen können, ließ sich aber nach Polizeiangaben bis etwa 0.30 Uhr in der Nacht auf Samstag Zeit.

Deshalb muss er nun mit bis zu 500 Euro Bußgeld rechnen, weil er gegen die von 21 bis 5 Uhr geltende Corona-Ausgangssperre verstoßen hat. Das gilt auch für einen 36-Jährigen, der ihn begleitete.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 5  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
5 Kommentare
Artikel kommentieren