Freising: Illegale Party auf Ex-Bundeswehrschießanlage

Als die Polizeibeamten an der Schießanlage ankommen, flüchten etwa 100 Personen von dem Gelände, auf dem regelmäßig gefeiert wird.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Nun wird geklärt, ob gegen die Jugendlichen mittels Strafantrag ermittelt werden soll. (Symbolbild)
Nun wird geklärt, ob gegen die Jugendlichen mittels Strafantrag ermittelt werden soll. (Symbolbild) © Sebastian Gollnow/dpa

Freising - Von einer ehemaligen Schießanlage der Bundeswehr in Freising sind etwa 100 Jugendliche vor der Polizei geflüchtet. Sie hatten sich dort unberechtigten Zugang zum Gelände verschafft und wollten dort feiern, wie die Polizei mitteilte.

Nachdem die Beamten in der Nacht zum Montag mehrere Fahrräder an einem Kreisverkehr sahen, fuhren sie zu der ehemaligen Schießanlage - dort werden bekanntermaßen häufig Partys gefeiert. 

Demnach kamen ihnen bereits auf dem Weg Jugendliche entgegen. Als die Beamten an der Schießanlage ankamen, flüchteten etwa 100 Personen vom Gelände. Im angrenzenden Waldgebiet fanden die Polizisten ein Zaun-Element. Zudem entdeckten sie eine Bühne samt Musikanlage und Generator - die Besitzer stellten sich der Polizei.

Die Türgriffe und die Frontscheibe des Streifenwagens, der am Waldweg stand, wurde von unbekannten Personen angespuckt. Nun wird geklärt, ob gegen die Jugendlichen mittels Strafantrag ermittelt werden soll.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren