Flughafenhotel wegen Pfeffersprays teils geräumt

Wegen Pfeffersprays hat die Feuerwehr am Freitag zwei Etagen eines Hotels am Münchner Flughafen geräumt. Neun Menschen, darunter drei Hotelangestellte und sechs Reinigungskräfte, klagten nach Polizeiangaben über Atemwegsreizungen und brennende Augen. Sie kamen vorübergehend in Krankenhäuser, konnten diese im Tagesverlauf aber verlassen. Hotelgäste waren nicht betroffen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Ein Fahrzeug der Feuerwehr steht mit eingeschaltetem Blaulicht.
Ein Fahrzeug der Feuerwehr steht mit eingeschaltetem Blaulicht. © picture alliance/dpa/Archiv/Illustration

München - Eine Mitarbeiterin hatte den Angaben nach beißenden Geruch festgestellt und die Rettungskräfte alarmiert. Mit Messgeräten suchten Feuerwehrleute nach der Ursache und entdeckten in einem Zimmer der fünften Etage das Pfefferspray, das vermutlich ein abgereister Gast zurückgelassen haben könnte, hieß es.

Wie sich das Reizgas im Zimmer und anschließend auf der Etage so stark ausbreiten konnte, sollen nun die Ermittlungen der Polizeiinspektion Flughafen München ergeben. Nach etwa zwei Stunden gründlicher Lüftung konnten die Einsatzkräfte die beiden Etagen in dem Hotel der Polizei zufolge wieder freigegeben.

Lesen Sie auch

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren