Flughafen München: Austretende Schwefelsäure sorgt für Großeinsatz

In der Nähe des Flughafens ist es am Montagmorgen zu einem Großeinsatz gekommen. Aus geplatzten Batterien war Schwefelgeruch ausgetreten.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Geplatzte Batterien haben für einen Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei gesorgt. (Symbolbild)
Geplatzte Batterien haben für einen Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei gesorgt. (Symbolbild) © Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild

München - Am Montagmorgen sind zahlreiche Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr zu einem Bürogebäude in der Nähe des Flughafens München ausgerückt. Der Grund: Gasgeruch in der Lohstraße in Schwaig, der laut Polizei aus aufgeplatzten Batterien strömte.

Lesen Sie auch

Großeinsatz: Schwefelsäure tritt aus Batterien aus

Nach Angaben der Polizei wurde das Bürogebäude sofort evakuiert und ein ebenfalls eingesetztes Team der Feuerwehr untersuchte die Ursache für den Gasgeruch. Im Keller fanden sie eine Stromversorgung mit teilweise aufgeplatzten Batterien vor. Durch die Risse trat Schwefelsäure aus. 

Nachdem das Gebäude gelüftet und die beschädigten Batterien ins Freie gebracht wurden, gab die Feuerwehr das Gebiet wieder frei.

Warum die Batterien innerhalb der Anlage aufplatzten, ist bislang unklar.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren