Fahranfänger (22) rast mit 133 km/h durch Oberföhring

133 km/h statt der erlaubten 60 km/h: Den 22-jährigen Fahranfänger erwartet nach seinem Temporausch auf der Effnerstraße eine saftige Strafe.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Überhöhte Geschwindigkeit auf der Effnerstraße: Die Münchner Verkehrspolizei ermittelt gegen einen 22-jährigen Fahranfänger. (Symbolbild)
Matthias Balk/dpa Überhöhte Geschwindigkeit auf der Effnerstraße: Die Münchner Verkehrspolizei ermittelt gegen einen 22-jährigen Fahranfänger. (Symbolbild)

Oberföhring - Da hatte es jemand besonders eilig: Am Dienstag haben Zivilbeamte der Münchner Verkehrspolizei in der Effnerstraße gegen 17 Uhr einen VW aus dem Verkehr gezogen, der laut Video-Messsystem mit 133 km/h statt der erlaubten 60 km/h unterwegs war.

Für den 22-jährigen Fahrer kam es dann knüppeldick. Zum einen wurde der Münchner - er befuhr die Effnerstraße in südlicher Richtung - nach der Verkehrskontrolle wegen des Geschwindigkeitsverstoßes angezeigt.

133 km/h: Raser in Oberföhring noch in der Probezeit

Zum anderen drohen ihm eine Geldbuße im vierstelligen Bereich, zwei Punkte im Verkehrszentralregister und ein Fahrverbot von drei Monaten, weil der Fahranfänger noch in der Probezeit ist. 

Die Münchner Polizei weist in diesem Zusammenhang noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass die Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit eine der häufigsten Hauptunfallursachen bei Verkehrsunfällen mit getöteten und schwerverletzten Verkehrsteilnehmern darstellt.

Lesen Sie hier: Geretsried - Sprengkommando entschärft Fliegerbombe

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren