Drama in München-Neubiberg: 16-Jähriger wird von S-Bahn erfasst und stirbt

Mittwochnacht kam es in Neubiberg zu einem tragischen Unglück. Ein 16-jähriger Junge starb, weil er auf den Gleisen ging und von einer S-Bahn erfasst wurde.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Weshalb der 16-Jährige auf den Bahngleisen lief, ist aktuell noch Gegenstand der Ermittlungen. (Archivbild)
Marc Müller/dpa Weshalb der 16-Jährige auf den Bahngleisen lief, ist aktuell noch Gegenstand der Ermittlungen. (Archivbild)

Neubiberg - Schreckliches Drama auf der Bahnstrecke zwischen Neubiberg und Ottobrunn! Ein 16-Jähriger wurde von einem Zug erfasst und starb – er lief auf den Bahngleisen.

Wie die Polizei berichtet, ging der Junge am Mittwoch, gegen 2 Uhr, auf dem einzig vorhandenen, unbeleuchteten Gleis. Zur gleichen Zeit war auf der Strecke eine S7 Richtung Kreuzstraße unterwegs. Der 30-jährige Zugführer leitete sofort eine Notbremsung ein, als er den 16-Jährigen auf den Gleisen entdeckte – doch es war zu spät. Der Junge aus dem südlichen Münchner Landkreis wurde von der S-Bahn erfasst und starb noch am Unfallort. Der Zugführer erlitt einen Schock.

Während der Unfallaufnahme musste der entsprechende Gleisbereich für rund eineinhalb Stunden gesperrt werden. Warum der 16-Jährige auf den Gleisen unterwegs war, ist aktuell noch nicht klar. Besonders tragisch: Direkt neben den Gleisen befand sich ein sicherer Weg.

Achtung Lebensgefahr! - Präventionshinweis der Münchner Polizei

  • Züge nähern sich fast lautlos und können je nach Windrichtung oft erst sehr spät wahrgenommen werden!
  • Nehmen Sie bitte keine Abkürzungen über die Gleise, sondern benutzen Sie insbesondere Über- oder Unterführungen.
  • Gleise dürfen nur an den hierfür bestimmten Stellen überquert werden.
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren