Update

Betrunkener greift Passanten mit Messer an: Motiv unklar

Der Täter wird durch die Opfer überwältigt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Der 51-jährige sitzt in Untersuchungshaft.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar
lädt ... nicht eingeloggt
Teilen
Die Kripo ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdeliktes, teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Nord mit. (Symbolbild)
Die Kripo ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdeliktes, teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Nord mit. (Symbolbild) © Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Neufahrn -Nach dem Messerangriff in Neufahrn mit zwei Verletzten ist das Motiv für die Tat weiter unklar. Die Ermittlungen zu der Tat seien "in einem frühen Stadium", sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Zumindest gebe es bisher aber keine Hinweise auf eine politische Motivation. Der 51 Jahre alte mutmaßliche Angreifer sitzt inzwischen wegen versuchten Totschlags in Untersuchungshaft.

Der augenscheinlich verwirrte und stark betrunkene Mann hat in Neufahrn bei Freising Passanten mit einem Messer attackiert und einen 19-Jährigen dabei lebensgefährlich verletzt.

Mann (51) versteckt sich zwischen parkenden Autos

Die Kripo ermittele wegen eines versuchten Tötungsdeliktes, teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Nord am Mittwoch mit. Der 51-Jährige habe sich den Angaben zufolge zunächst auffällig zwischen parkenden Fahrzeugen versteckt und eine Autofahrerin am Einparken gehindert. 

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Als ihn drei Passanten auf sein Verhalten ansprachen, soll der Mann unvermittelt ein Küchenmesser gezogen und auf die Männer eingestochen haben.

Mit Messer attackiert: 19-Jähriger liegt auf Intensivstation

Ein 19-jähriger Schüler liegt seit dem Angriff vom Dienstagabend mit einem Stich in der Brust und schweren Schnittverletzungen am Arm auf der Intensivstation.

Ein 29-Jähriger erlitt oberflächliche Schnittverletzungen an der Hand und im Gesicht, während ein 23-Jähriger unverletzt blieb. Der Täter wurde durch die Opfer überwältigt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Gegen ihn wurde Haftbefehl beantragt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
1 Kommentar
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.
Ladesymbol Kommentare