Altenerding: S2 rammt Räumfahrzeug - Schwierige Bergung

Ein Räumfahrzeug ist am Morgen von einer S-Bahn der Linie 2 erfasst und mitgeschleift worden. Die Strecke war elf Stunden lang gesperrt, die Bergung gestaltete sich schwierig.
| AZ/vaf
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Eine S-Bahn ist am Morgen mit einem Räumfahrzeug kollidiert. Dessen Schaufel hatte sich in den Gleisen verhakt. (Symbolbild)
Karl-Josef Hildenbrand/dpa Eine S-Bahn ist am Morgen mit einem Räumfahrzeug kollidiert. Dessen Schaufel hatte sich in den Gleisen verhakt. (Symbolbild)

Altenerding - Eine S-Bahn ist am Donnerstagmorgen mit einem Räumfahrzeug kollidiert. Wie die Polizei berichtet, fuhr ein Mitarbeiter der Stadt Erding gegen 6 Uhr mit seinem Räumfahrzeug über den Gehweg der Bahnhofstraße. Auf dem Bahnübergang verkeilte sich sein Räumschild in den Gleisen. Er konnte laut Polizei weder vorwärts noch rückwärts rangieren. 

Als sich die Schranken des Bahnübergangs senkten, lief der Mann einer aus Richtung Aufhausen kommenden S-Bahn entgegen und versuchte den Zugführer zu warnen. Obwohl der sofort reagierte und eine Notbremsung machte, erfasste die S-Bahn das Fahrzeug und schleifte es circa 20 Meter mit. 

Langwierige Bergungsarbeiten

Das Auto des Winterdienstes verkeilte sich dabei unter der S-Bahn und hob diese aus dem Gleis. Außerdem wurde dabei die Gleisanlage nahe des Bahnübergangs demoliert. Die rund 15 Fahrgäste konnten den Zug unverletzt verlassen. Zwischen Markt Schwaben und Erding verkehrte bis 17 Uhr der Schieneersatzverkehr mit Bussen und Taxen. Am Donnerstagnachmittag wurde die Strecke wieder freigegeben. Der Bahnübergang soll laut Feuerwehr noch bis zum 18. Januar gesperrt bleiben.

In unserem Störungs-Ticker halten wir Sie auf dem Laufenden

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren