Ude kritisiert den Konkurrenten Pyeongchang

Münchens Oberbürgermeister Christian Ude hat am Tag vor der Vergabe der Olympischen Winterspiele 2018 den südkoreanischen Konkurrenten Pyeongchang kritisiert.
| dapd
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Katarina Witt von der Bewerbungsgesellschaft "München 2018" und Münchens Oberbürgermeister Christian Ude bei einem Fototermin in Durban
dpa Katarina Witt von der Bewerbungsgesellschaft "München 2018" und Münchens Oberbürgermeister Christian Ude bei einem Fototermin in Durban

Durban - „Die Koreaner sind mit einer unglaublichen Präsenz hier in Durban vertreten. Der Präsident ist schon seit Samstag hier mit einem beachtlichen Sicherheitsaufkommen“, sagte Ude am Dienstag beim Empfang des Münchner Fanfliegers: „Man kann von allem auch zu viel machen.“

München, dessen Präsenz wohldosiert sei, werde sich aber nicht einschüchtern lassen. Kritik am Konkurrenten ist nach den Benimmregeln des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) eigentlich nicht erwünscht. Südkoreas Staatspräsident Lee Myung-bak ist bereits seit Tagen im südafrikanischen Durban. Für München 2018 reisten am Dienstag Bundespräsident Christian Wulff und die Lichtgestalt Franz Beckenbauer an. Ude: „Dass Franz Beckenbauer kommt, hat eingeschlagen wie eine Bombe.“

Das IOC vergibt die Winterspiele 2018 am Mittwoch im südafrikanischen Durban. Neben München und Pyeongchang bewirbt sich auch Annecy/Frankreich.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren