TV-Staatsanwalt von Mandant verklagt

Der Gerichtssaal mal aus einer ganz anderen Perspektive für den Staranwalt. Der Richter dringt auf einen Vergleich: Sewarion Kirkitadse soll 9422 Euro zahlen.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Erfolg vor Gericht: Anwalt und Schauspieler Sewarion Kirkitadse kämpft um sein Lokal.
az Erfolg vor Gericht: Anwalt und Schauspieler Sewarion Kirkitadse kämpft um sein Lokal.

MÜNCHEN - Der Gerichtssaal mal aus einer ganz anderen Perspektive für den Staranwalt. Der Richter dringt auf einen Vergleich: Sewarion Kirkitadse soll 9422 Euro zahlen.

Vor Gericht erschien Anwalt Sewarion Kirkitadse nicht, weilte zum Zeitpunkt der Verhandlung in Erfurt. Stattdessen handelte sein Vertreter einen Vergleich aus. Demnach soll der TV-Star Kirkitadse – er mimt in der Gerichtsshow „Richter Alexander Hold" oder in „K11 - Kommissare im Einsatz" den Staatsanwalt – unter anderem 9422 Euro an einen ehemaligen Mandanten bezahlen.

Die habe er zwar bereits bezahlt, hatte Kirkitadse angegeben und zwar in bar. Doch die Quittung fehlt, der Anwalt geriet in Beweisnot. Das Geld war von einer Versicherung an den Anwalt überwiesen worden, weil Kirkirtadses Mandant Fatmir B. bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden war. 17000 Euro hatte die Versicherung der Unfallverursacherin zugesagt.

Als das Geld nicht oder nur spärlich floss und er sich immer wieder nur vertröstet fühlte, stellte Fatmir B. Strafanzeige gegen Kirkitadse wegen Untreue. Parallel klagt er sein Geld zivilrechtlich ein.

Was die Sache verkompliziert: Im Zivilverfahren fehlte gestern die Handakte, aus der die Überweisungen der Versicherung und die Zahlungen Kirkitadse an seinen Mandanten ersichtlich sind. Die Akte war in Kirkitadse Büro von der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt worden.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich Kirkitadse mit einem Mandanten um Geld streitet: Im Sommer gab es mit Werner H. eine juristische Auseinandersetzung. Der hatte den TV-Anwalt auf Zahlung von 8000 Euro verklagt. Der verurteilte Betrüger hatte die bei dem Anwalt hinterlegte Summe von Kirkitadse zurück gefordert. Man verglich sich.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren