Tumult auf München-Flug: "Ihr werdet alle sterben"

Es müssen bange Minuten an Bord des El-Al-Fluges von Tel Aviv nach München gewesen sein. "Wir haben eine Bombe an Bord", drohte ein 25 Jahre alter Österreicher. Die Details zum Ausraster.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Mit Verspätung landete das Flugzeug aus Tel Aviv am Donnerstag auf dem Münchner Flughafen (Archivbild)
dpa Mit Verspätung landete das Flugzeug aus Tel Aviv am Donnerstag auf dem Münchner Flughafen (Archivbild)

München, Wien - Wegen eines gewalttätigen Passagiers an Bord ist am Donnerstag ein Flugzeug der israelischen El-Al auf dem Flug von Tel Aviv nach München in Bulgariens Hauptstadt Sofia zwischengelandet (die AZ berichtete). Wie sich jetzt herausstellte, handelte es sich bei dem Randalierer um einen 25-jährigen Tiroler. Das berichtet  die Kronen Zeitung unter Berufung auf das Außenministerium in Wien.

Laut "Krone" war der Mann während des Fluges plötzlich aus seinem Sitz aufgesprungen und habe gerufen: „Hier sind die Terroristen! Wir haben eine Bombe. Ihr werdet alle in die Luft fliegen und sterben, wie die Leute am 11. September“ Außerdem habe der 25-Jährige andere Passagiere verbal attackiert und dann einen Flugbegleiter tätlich angegriffen. Der Randalierer sei durch den Mittelgang des Flugzeugs gelaufen, konnte aber schließlich von einem „Air-Marshall“ der israelischen Sicherheitsbehörden überwältigt worden.

Unmittelbar nach der Landung in Sofia wurde der Tobende von den dortigen Sicherheitsbehörden übernommen. Ob der Mann alkoholisiert war, war nicht bekannt. Die österreichische Botschaft in Sofia wurde benachrichtigt. Die Machine setzte ihren Flug nach München fort.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren