Trotz Corona: Genauso viele Freinacht-Einsätze wie letztes Jahr

Auch in der diesjährigen Freinacht kam es in München zu Sachbeschädigungen - trotz der Ausgangsbeschränkungen aufgrund der Corona-Krise. 
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Auch in der diesjährigen Freinacht wurde die Polizei zu Einsätzen gerufen.
Karl-Josef Hildenbrand/dpa Auch in der diesjährigen Freinacht wurde die Polizei zu Einsätzen gerufen.

München - Trotz Ausgangsbeschränkungen und trotz Appellen hatte die Polizei in der Freinacht 2020 einiges zu tun: Insgesamt wurden die Beamten zu 39 Einsätzen gerufen, wie die Polizei am Freitag bekannt gab.

Im Vergleich: Im Vorjahr hatte die Polizei 40 Einsätze in der Freinacht. 

Vandalismus in Untermenzing

In Untermenzing schmissen drei Jugendliche ein Toilettenhäuschen um und zerstörten die Bodenplatte. Der Schaden beträgt etwa 500 Euro. Die Schüler wurden in Tatortnähe festgenommen und erhielten eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.

Randale im Westpark

Am Mollsee im Westpark randalierten zwei 19-Jährige im Außenbereich auf der Ausschankfläche eines Restaurants: Sie zerschlugen unter anderem ein Fenster und machten die Außenleuchten kaputt. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von ca. 530 Euro. Der Restaurant-Besitzer alarmierte gegen halb ein Uhr nachts die Polizei. Beide Personen wurden vor Ort festgenommen und bekamen eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.

Lesen Sie auch: Maskenpflicht in München

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren