Trickdiebe auf frischer Tat ertappt

Zu auffällig: Zwei Diebe hielten in der Altstadt nach Opfern Ausschau - das fiel Beamten auf, sie verfolgten die Diebe, fingen sie dann bei einem Überfall ab.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Zu auffällig: Zwei Diebe halten in der Altstadt nach Opfern Ausschau - das fällt Beamten auf, sie verfolgen die beiden Tschechen, fangen sie dann bei einem Überfall ab.

Altstadt - Anfangsverdacht bestätigt: Münchner Taschendiebfahnder fielen am Mittwoch zwei Tschechen im Alter von 24 und 21 Jahren in der Fußgängerzone auf - offensichtlich hielten sie nach geeigneten Opfern Ausschau, wurden aber nicht fündig. So entwendeten die beiden Tschechen zunächst einen Rucksack in einem Schuhgeschäft in der Kaufinger Straße und betraten im Anschluss ein Büchergeschäft im Gebäude des Rathauses am Marienplatz.

Hier lenkte der 21-Jährige die einzige anwesende Angestellte ab, indem er sie nach einer Information im hintersten Eck des Ladens fragte. Zeitgleich öffnete der 24-Jährige die Registrierkasse und entnahm ihr 670 Euro in Scheinen. Da die Kasse beim Schließen ein Geräusch machte, wurde dies von der Angestellten bemerkt woraufhin sie die beiden Täter zur Rede stellen wollte. Diese flüchteten aus dem Laden, wurden jedoch von den Fahndungsbeamten, die das gesamte Geschehen durch das Schaufenster beobachten konnten, an der Eingangstür festgenommen.

Das Bargeld konnte in der Hosentasche des 24- jährigen Täters aufgefunden, sichergestellt und an die Angestellte wieder ausgehändigt werden. Bei den Tschechen handelt es sich um reisende Täter, die erst Mitte Februar in Dresden nach einem ähnlichen gelagerten Diebstahl festgenommen wurden.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren