Serie

Tipps für den Münchner Mode-Sommer: Bunt, schrill - und gemütlich!

Leuchtende Muster, bequeme Schnitte: Hier lesen Sie die Tipps von Mode-Expertinnen zu den angesagten Sommer-Looks. Lassen Sie sich inspirieren.
| Conie Morarescu
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Kundinnen von Solweig Zecher im Modeladen Siebter Himmel tragen im Sommer gern bunte Kleider im Vintage-Stil.
Die Kundinnen von Solweig Zecher im Modeladen Siebter Himmel tragen im Sommer gern bunte Kleider im Vintage-Stil. © Andre Spannl

München - Nach monatelangem Homeoffice, das viele Münchner vor allem im Schlabber-Look gemeistert haben, wird dieser Mode-Sommer bunt und schrill. Und trotzdem gemütlich!

Zwei Trends zeichnen sich bei den Damen besonders ab: farbenfrohe, leuchtende Muster und bequeme Schnitte, wie die Münchner Modehändlerinnen berichten. Im Sommer tragen die meisten Frauen am liebsten bunte Kleider, und der absolute Renner sind Tuniken, die ursprünglich aus Griechenland kommen. Bei den Herren kommen natürliche Stoffe wie Baumwolle und Leinen gut an.

Lesen Sie auch

Nachhaltigkeit ist auch bei der Mode ein wichtiges aktuelles Thema. Kleine, regionale Modelabels sind im Trend. Dafür sind viele Menschen auch bereit, etwas mehr zu zahlen. Denn langlebige Qualität und faire Arbeitsbedingungen haben ihren Preis.


Siebter Himmel im Glockenbachviertel: "Street Style und viel Vintage"

Solveig Zecher vom Modeladen Siebter Himmel im Glockenbachviertel bietet viel zeitlose Vintage-Mode an. Kleider mit verspielten Schnitten und hochgeschnittene, taillierte Hosen kommen bei ihren Kundinnen sehr gut an. Einige Trends sind zeitlos und kehren immer wieder zurück. Jetzt im Sommerschlussverkauf kann man gut auf Schnäppchenjagd gehen und den Herbst gefühlt noch etwas hinauszögern.

Die Kundinnen von Solweig Zecher im Modeladen Siebter Himmel tragen im Sommer gern bunte Kleider im Vintage-Stil.
Die Kundinnen von Solweig Zecher im Modeladen Siebter Himmel tragen im Sommer gern bunte Kleider im Vintage-Stil. © Andre Spannl

Solveig Zecher, Siebter Himmel: "Das Angebot in unserem Modeladen ist sehr individuell und richtet sich nicht so stark nach vorherrschenden Trends. Wir haben unterschiedliche Stile im Sortiment, Street Style zum Beispiel und viel Vintage. Unser Team ist immer stark im Austausch mit den Kundinnen und wir bestellen die Ware nach ihrem Geschmack und ihren Wünschen und nicht nach Trends. Viele mögen bei den Kleidern gern verspielte Schnitte im Vintage-Stil aus Stoffen, die 50er-Jahre-Muster aufgreifen. Wie Blau mit weißen Punkten oder Schiffchen-Muster. Weite, einfarbige Hosen mit hohem Hosenbund sind gerade auch sehr beliebt. Dazu passen kurzärmelige Blusen, die eher breiter und kürzer geschnitten sind. Außerdem sind Shirts mit Prints sehr gefragt, häufig mit Wörtern oder Buchstaben bedruckt. Und Ringel-Muster gehen auch immer. Momentan haben wir viel reduzierte Ware vom letzten Jahr mit Rabatten bis zu 70 Prozent im Laden. Die Sommerware ist bis zu 50 Prozent reduziert."


Ralf´s Fine Garments: "Kurzärmeliges Strick bringt Abwechslung"

Ralf Fischer von Ralf's Fine Garments in der Fraunhoferstraße
Ralf Fischer von Ralf's Fine Garments in der Fraunhoferstraße © Daniel von Loeper

Ralf Fischer, Ralf´s Fine Garments: "Jetzt im Sommer sind bei den Herren schöne, kurzärmelige Stricksachen aus Baumwolle und insbesondere Leinen sehr beliebt, das ist mal etwas anderes und bringt Abwechslung rein. Leinenhosen und handbedruckte, kunstvolle T-Shirts aus der Toskana kommen bei meinen Kunden auch sehr gut an. Eine Besonderheit in meinem Laden sind außerdem Leinenhemden mit Guru-Stehkragen. Die kann Mann super zur Lederhose anziehen, aber sie passen auch leger im Alltag zur Jeans oder für schicke Anlässe zur Anzughose gut dazu. Ich biete viele nachhaltige Produkte von besonderen, kleinen Labels an. Da sind zum Beispiel die Bergrucksäcke der Firma Seil-Marschall, einem Traditionsbetrieb aus Ravensburg, oder japanische Sneaker aus Naturkautschuk und Canvas. Offiziell gibt es bei uns keinen Sale, denn hochwertige Produkte aus nachhaltigen Materialien kosten nun einmal ihren Preis, der sich langfristig aber qualitativ rechnet. Im Einzelfall kann man aber immer mit mir reden. Studenten mit wenig Budget brauchen also nicht gleich abgeschreckt sein und können gerne vorbeischauen."


Venus Mode: "Organische Stoffe und eine Überraschungsbox"

Eva Haselbauer in ihrer Haidhauser Boutique Venus Mode in der Wörthstraße.
Eva Haselbauer in ihrer Haidhauser Boutique Venus Mode in der Wörthstraße. © Daniel von Loeper

Eva Haselbauer, Venus Mode: "Grundsätzlich kreieren unsere Kundinnen ihren eigenen Look, Hauptsache modisch, schick und lässig. Wir bemühen uns jede Saison, unsere Ware so aufeinander abzustimmen, dass die Kombinationsmöglichkeiten unendlich erscheinen. Sehr beliebt sind unsere Organic Label. Viele haben ihren Sitz in der Region, einige auch in München. Freche Statement-Sweatshirts und Jeans aus organischen Stoffen sind sehr gefragt. Einen Suchtfaktor haben unsere handgewebten Kaschmir-Schals aus Nepal, da haben wir eine große Farbpalette. Auch Buchstaben-Schlüsselanhänger in Neonfarben und mit Glitzer mögen unsere Kundinnen gern. Statement ist in, auch beim Schmuck. Jetzt zum Sommer-Sale werden Schnäppchen-Jägerinnen bei uns sicher fündig. Fast alle Saisonware ist auf den halben Preis reduziert. Und es gibt ein Highlight: unsere Überraschungsbox. Für 50 Euro erhält man Ware im Wert von 200 bis 300 Euro in der passenden Größe (Kleidergrößen XS bis XL)."


Augusta Fashion: "Neonfarben sind gerade sehr hip"

Kurz, lang, pink, orange oder blau: Daniela Gross bietet in ihrem Laden Augusta Fashion in der Maxvorstadt Tuniken aller Art.
Kurz, lang, pink, orange oder blau: Daniela Gross bietet in ihrem Laden Augusta Fashion in der Maxvorstadt Tuniken aller Art. © Andre Spannl

Daniela Gross, Augusta Fashion: "Dieser Sommer steht absolut im Zeichen der Kleider. Stoffe mit floralen Mustern und im Mustermix sind besonders gefragt. Total im Rennen sind Tuniken. Ursprünglich kommen sie aus Griechenland. Es gibt sie in verschiedensten Schnitten, kurz oder lang, mit kurzen oder langen Ärmeln. Wir haben Tuniken aus Baumwolle und aus Viskose, einem dünnen, fließenden Stoff. Auf jeden Fall darf es auch sehr bunt sein, Neonfarben sind gerade sehr hip. Besonders Pink, Orange, Blau und Grün. Außerdem tragen unsere Kundinnen gerade gern lässige Schnitte, weit geschnittene Hosen und geradlinige Kleider. Hauptsache gemütlich. Was die Accessoires, angeht, sind Strohtaschen gefragt. Passend dazu gibt es Taschengürtel als Tragegurt, die man in verschiedenen Farben und Mustern variieren kann. Das ist ein richtiger Hingucker. Momentan gibt es bei uns im Laden viele Schnäppchen, wir haben eine besonders große Auswahl an Kleidern von italienischen Labels zu einem wirklich fairen Preis."


In der Sommerzeit geben Münchner Händler aus verschiedenen Branchen Tipps für Ihre Sommer-Einkäufe. Im nächsten Teil lesen Sie: Was Reisebüros für Last-Minute-Reiseziele empfehlen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren