Textilfrei baden in München: 7 Orte für Nacktschwimmer

Manche mögen es eben auch ohne Bikini oder Badehose. AZ zeigt Ihnen sieben Orte in München, an denen Sie nackt baden können.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Auch in München wird textilfrei im Wasser und in der Sonne gebadet. AZ zeigt Ihnen, wo das möglich ist.
Daniel von Loeper Auch in München wird textilfrei im Wasser und in der Sonne gebadet. AZ zeigt Ihnen, wo das möglich ist.

Manche mögen es eben auch ohne Badehose oder Bikini. AZ zeigt Ihnen sieben Orte in München, an denen Sie textilfrei baden können. 

Deutschland gilt als ein Land, das die Freikörperkultur geprägt hat. Bereits seit Ende des 19. Jahrhunderts lassen Leute ihre Kleidung komplett links liegen, um nackt schwimmen zu gehen oder an ihrem Teint ohne Bräunungsstreifen zu arbeiten. Wir sagen Ihnen, an welchen Orten das textilfreie Baden in München erlaubt ist. 

Textilfrei baden in München: Ausgewiesene FKK-Zonen

Maria Einsiedel: Im westlichen Hochwasserbett der Isar, etwa 200 Meter südlich der Marienklausebrücke bis zum Südende des Hinterbrühler Sees

Brudermühlbrücke: 50 Meter südlich der Braunauer Eisenbahnbrücke bis 100 Meter nördlich der Brudermühlbrücke im östlichen Hochwasserbett der Isar

Isarinsel Oberföhring: Am Ostufer der Isar, südlich begrenzt durch die Mittlere-Isar-Straße und 100 Meter vor der Fußgängerbrücke zum Englischen Garten, im Norden durch die Stadtgrenze

Schönfeldwiese: Fläche innerhalb des Ovals der Reitbahn hinter dem haus der Kunst auf der Schönfeldwiese, deutlich begrenzt durch die Reitspur

Schwabinger Bucht: Die Fläche der großen Bucht in der "Schwabinger Bucht" im Norden des Englischen Gartens, südlich begrenzt durch die Sulzbrücke, nördlich durch den Alte-Heide-Steg, östlich und westlich durch den umlaufenden Gehweg

Flauchersteg: Die Fläche der großen Kiesbank östlich des Flaucherstegs

Feldmochinger See: Wiese und Badeplatz am Südwestende

Nacktbaden: Droht mir eine Strafe außerhalb von FKK-Zonen? 

Zwar ist Deutschland nach wie vor recht offen, was das textilfreie Baden anbelangt. Jedoch kann nach §118 des OWiG Nacktheit ohne sexuellen Bezug an dafür nicht ausgewiesenen Plätzen als Ordnungswidrigkeit gelten, sobald sich anwesende Personen dadurch belästigt fühlen. In solchen Fällen droht meist ein Platzverweis, jedoch könnte theoretisch auch ein Bußgeld verhängt werden. 

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren