Täter auf der Flucht: Banküberfall in der Klenzestraße

Mit einer Pistole betrat der Mann die Bank in der Klenzestraße und packte seinen Rucksack mit Geldscheinen voll. Die Polizei sucht nach dem Bankräuber.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Diese Commerzbank-Filiale in der Klenzestraße wurde überfallen
Sigi Müller Diese Commerzbank-Filiale in der Klenzestraße wurde überfallen

MÜNCHEN - Mit einer Pistole betrat der Mann die Bank in der Klenzestraße und packte seinen Rucksack mit Geldscheinen voll. Die Polizei sucht nach dem Bankräuber.

Es war kurz nach 10 Uhr am Mittwochmorgen, als ein Unbekannter den Schalterraum der Commerzbank-Filiale in der Klenzestraße betrat. Zielstrebig ging er auf einen Schalter zu und zückte eine Pistole. Er verlangte Geld von der 23-jährigen Angestellten, dann packte er die Scheine in einen Rucksack.

Doch es war ihm zu wenig. Er forderte die Angestellte auf, ihm noch mehr Geld zu geben. Plötzlich betraten Kunden die Bank: Der Räuber nahm seine Beute, in Höhe von mehreren tausend Euro, und flüchtete stadtauswärts. Die Bankkauffrau erlitt einen Schock und wurde vor Ort ambulant ärztlich versorgt. Die polizeiliche Sofortfahndung verlief negativ.

Täterbeschreibung: Männlich, 25-30 Jahre alt, ca. 180 cm groß, normale Figur, er trug eine beige oder hellblaue, ausgewaschene Basecap mit braunem Lederschirm, unbekanntes Logo rechts, dunkle Sonnenbrille mit großen, ovalen Gläsern, ein hellblaues T-Shirt, darüber eine dunkle Jacke, dunkelblaue Jeans

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren