Striptease-Eklat in München: Kinder-Beauftragter bucht Nackttänzerin

"Eine Schande": Für die Familienfeier des Matrosenchors engagiert Vorstand Thomas Neuberger eine Nackttänzerin. Der Freie-Wähler-Politiker ist Kinderbeauftragter im Bezirksausschuss.
| Nina Job
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Im Alten Wirt findet die Feier statt. Hier probt der Chor auch jede Woche.
Imago 5 Im Alten Wirt findet die Feier statt. Hier probt der Chor auch jede Woche.
Passend zum Matrosenfest trägt die Dame einen Anker um den Hals.
privat 5 Passend zum Matrosenfest trägt die Dame einen Anker um den Hals.
Auf Tuchfühlung: Sogar Anfassen dürfen die Herren in der ersten Reihe.
privat 5 Auf Tuchfühlung: Sogar Anfassen dürfen die Herren in der ersten Reihe.
Fast blank: Auch von dem Tanga wird sich die Stripperin noch befreien.
privat 5 Fast blank: Auch von dem Tanga wird sich die Stripperin noch befreien.
Engagierte die Stripperin: Chorvorstand Thomas Neuberger.
ho 5 Engagierte die Stripperin: Chorvorstand Thomas Neuberger.

München - Der Chor sang "Stille Nacht" und "O du fröhliche", der Festsaal war mit weißen Tischdecken und Kerzen festlich eingedeckt, ein beleuchteter Christbaum schmückte die Bühne. Die Stimmung war gut, als am Sonntag der Münchner Matrosenchor, Bayerns ältester Shantychor (gegründet 1961), im Alten Wirt in Obermenzing Weihnachten feierte.

Im Alten Wirt findet die Feier statt. Hier probt der Chor auch jede Woche.
Im Alten Wirt findet die Feier statt. Hier probt der Chor auch jede Woche. © Imago

Wie jedes Jahr waren auch nicht mehr aktiv singende Mitglieder sowie die Ehefrauen und Witwen bereits verstorbener Sänger des Männerchores eingeladen. Außerdem Kinder und Enkelkinder. Mindestens drei kleine Kinder waren am Sonntag dabei, einige Gäste berichten, dass es fünf gewesen seien. Außerdem nahm ein Auszubildender im Alter von etwa 14 Jahren teil.

Stripperin auf familiärer Weihnachtsfeier

Die Weihnachtsfeier endete mit einem Eklat. Zwar nicht für alle Teilnehmer – wie Fotos dokumentieren – "aber die große Mehrheit hat den Auftritt einer Stripperin als beschämend, niveaulos und völlig daneben empfunden!" So berichtete es eine Teilnehmerin der AZ. Ein Chormitglied ergänzt: "Unser Verein besteht aus überwiegend älteren Herren. Die meisten waren schockiert. Es ist eine Schande."

Passend zum Matrosenfest trägt die Dame einen Anker um den Hals.
Passend zum Matrosenfest trägt die Dame einen Anker um den Hals. © privat

Thomas Neuberger, seit zwei Jahren erster Vorstand des Matrosenchors, hatte sich die Überraschung für die Weihnachtsfeier ausgedacht: "Er hat es damit eingeleitet, dass er sagte, dass es ein Matrosenmädchen gibt, dass unbedingt in den Chor aufgenommen werden will", berichtet ein Gast. "Ich dachte zuerst blauäugig, ach, nehmen die jetzt auch Frauen auf?" Doch weit gefehlt. Neuberger sagte launig, dass eine Jury aus Vereinsmitgliedern über die Aufnahme der Kandidatin entscheiden solle. Zwei ältere Herren setzten sich nach vorn mit dem Gesicht zum Publikum.

Auf Tuchfühlung: Sogar Anfassen dürfen die Herren in der ersten Reihe.
Auf Tuchfühlung: Sogar Anfassen dürfen die Herren in der ersten Reihe. © privat

Nackte Show-Einlage: Gäste verlassen empört den Saal

Was folgte, war ein Striptease. "Die Frau kam in einem knappen Matrosenkleidchen. Sie hat sich komplett ausgezogen. Am Ende sogar noch ihren Mini-Tanga, der knapper war als meine Handfläche", berichtet eine Frau. "Dann hat sie sich Sahne auf den Hintern und den Busen geschmiert und ihn zum Ablecken hingehalten", berichtet sie weiter. Mehrere Gäste hätten empört den Saal verlassen. "Andere waren wie gelähmt vor Schreck", so die Frau.

Fast blank: Auch von dem Tanga wird sich die Stripperin noch befreien.
Fast blank: Auch von dem Tanga wird sich die Stripperin noch befreien. © privat

Völlig daneben finden mehrere Chorsänger den Auftritt zudem, da auch Kinder bei der Weihnachtsfeier waren. Gerade von Thomas Neuberger, der für die Freien Wähler im Bezirksausschuss Neuhausen-Nymphenburg (BA) sitzt und auf dem Listenplatz 10 der Freien Wähler für den Stadtrat kandidiert, hätten sie mehr Feingefühl erwartet. Denn Neuberger ist ehrenamtlicher Kinderbeauftragter im Bezirksausschuss.

"Ich wollte mal etwas anderes, Besonderes bieten"

 Auf die Frage der AZ, ob er das Engagement der Stripperin im Nachhinein immer noch eine gute Idee findet, sagte der 43-Jährige gestern: "Wir sind Matrosen, wir sind mit allen Wassern gewaschen. Wir haben damit kein Problem. Ich wollte mal etwas anderes, Besonderes bieten." Diese Stripperin sei "Bayerns beste", ihre Darbietung "auch eine Art von Kunst". Neuberger: "Ich habe sie beim Junggesellenabschied eines Parteikollegen kennengelernt."

Engagierte die Stripperin: Chorvorstand Thomas Neuberger.
Engagierte die Stripperin: Chorvorstand Thomas Neuberger. © ho

Auch, dass Kinder dabei waren, sieht er nicht problematisch. "Der Chorleiter, der seine Tochter dabei hatte, wusste eine Woche vorher Bescheid." Auch dessen Schwester, die mit ihren kleinen Söhnen zu Gast war, habe es vorab gewusst. Den Kinderbeauftragten in Neuhausen amüsiert sogar, wie die (etwa vier Jahre alte) Tochter des Chorleiters reagiert habe. "Hey, warum zieht sich die Frau denn aus, es ist doch kalt hier", habe sie gefragt.

Seine eigene Tochter, die in die Grundschule geht, hat der Stadtteil-Politiker jedoch nicht mitgenommen.

Lesen Sie auch: Für Instagram-Video der Tochter - Vater rast durch München

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren