Stammstrecke: Immer wieder Verkehrschaos durch Luftballons

Sieben Mal legen sie vergangenes Jahr die S-Bahn lahm. Plakate warnen vor der Gefahr.
| Sophie Anfang
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Szene aus dem Video der S-Bahn: Zwei Kinder mit Ballon. Als der entwischt, gibt es einen großen Knall. Und kurz darauf ist alles dunkel.
S-Bahn München Szene aus dem Video der S-Bahn: Zwei Kinder mit Ballon. Als der entwischt, gibt es einen großen Knall. Und kurz darauf ist alles dunkel.

München - Fast sechs Stunden ging am Neujahrstag so gut wie nichts auf der S-Bahn-Stammstrecke. Schuld war ein metallbeschichteter Ballon, der am Stachus in den Tunnel flog und einen Kurzschluss auslöste. Ärgerlich für alle Fahrgäste – nicht das erste Mal.

Sieben größere Störungen auf der S-Bahn-Stammstrecke gab es im vergangenen Jahr wegen Luftballons mit Metallbeschichtung.

Damit seien die Ballons sogar ein größeres Problem als Oberleitungs-Feind Nummer 2: Vögel, berichtet S-Bahn-Sprecher Bernd Honerkamp. Auch die fliegen gerne gegen die Hochspannungsleitungen, aber eher auf den Außenästen – da sind die Auswirkungen auf das Gesamtnetz geringer.

Beschichtete Ballons sind an Bahnsteigen sogar verboten. Das weiß nur fast niemand. Mit Plakaten an den Haltestellen und Videos auf der S-Bahn-Webseite will die S-Bahn deshalb aufklären. Ob's hilft?

Warten wir die nächste Streckensperrung ab.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren