Zoff in München-Giesing eskaliert: Frau beißt Schwiegersohn Finger ab

Am Freitag eskalierte ein Streit zwischen einem 35-jährigen Mann und seiner 52 Jahre alten Schwiegermutter. Der Grieche musste im Krankenhaus operiert werden. Weshalb die Situation dermaßen aus dem Ruder lief, ist nicht klar.
| fm
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Aus dem verbalen Streit wurde schnell eine gewalttätige Auseinandersetzung. (Symbolbild)
Jan-Philipp Strobel/dpa Aus dem verbalen Streit wurde schnell eine gewalttätige Auseinandersetzung. (Symbolbild)

Giesing - Ärger mit der Schwiegermutter haben viele Menschen – in einer griechischen Familie in Giesing ist ein solcher Konflikt jetzt aber völlig aus dem Ruder gelaufen. Am Freitagmittag geriet ein 35-jähriger Münchner Grieche mit seiner 52-jährigen Schwiegermutter, ebenfalls einer Griechin, aneinander.

Der Mann drohte damit, sie umzubringen. Kurz darauf wurde er tatsächlich tätlich: Er griff ihr an den Hals und riss ihr zunächst eine Goldkette ab.

Später ging sie zur Wohnung des Schwiegersohns, um ihn zur Rede zu stellen. Doch der hatte sich in der Zwischenzeit nicht beruhigt. Im Gegenteil: Er schlug der Frau mit der Faust ins Gesicht und würgte sie auch mit beiden Händen.

Doch die Schwiegermutter wehrte sich nach Kräften und biss ihm einen Teil eines Fingers ab. Der ebenfalls anwesende Vater des Mannes versuchte zu schlichten. Vergeblich.

Der 35-Jährige wurde von Polizeibeamten festgenommen. Zunächst wurde er noch in einer Klinik operiert. Seitdem sitzt er in Haft. Die Schwiegermutter musste mit Halsverletzungen stationär ins Krankenhaus.

Lesen Sie auch: Gewaltdelikte am Wochenende - Mann schlägt Freundin

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren