Zeugnisse eines aufrechten Mannes

Im Literaturhaus wird am Montag ein Band mit Briefen von Hans von Dohnanyi vorgestellt.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Hans Dohnanyi hat sich gegen die Nazi-Diktatur gestellt.
Random House Hans Dohnanyi hat sich gegen die Nazi-Diktatur gestellt.

Hans von Dohnanyi (1902-1945) war gelernter Jurist, einer jedoch, der sich nicht von den Paragrafen her dachte, sondern von den unverrückbaren Menschenrechten her. Schon früh in den Dreißigerjahren schloss er sich Widerstandkreisen an und war an verschiedenen Staatsstreichversuchen beteiligt. 1942 gelang es ihm, als Mitarbeiter des Amts Ausland/Abwehr im Oberkommando der Wehrmacht, einer Gruppe von Juden zur Flucht zu verhelfen.

Wegen angeblicher Devisenvergehen wurde er 1943 verhaftet und zwei Jahre später ermordet. Aus der Haft schrieb Dohnanyi Briefe an seine Frau und seine Kinder. Diese werden in dem Band „Mir hat Gott keinen Panzer ums Herz gegeben“ erstmals veröffentlicht. Das Buch wird heute Abend bei einer Lesung und Diskussionsrunde vorgestellt.

20 Uhr, 12 bzw. 8 Euro.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren