Zehn Unbekannte: Münchnerin am Stachus sexuell belästigt

Eine 40-jährige Münchnerin wurde am Samstagabend von einer Gruppe junger Männer an der S-Bahn-Haltestelle Stachus sexuell beleidigt und bedrängt. Ein Freund der Frau wurde leicht verletzt.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
In der S-Bahn-Station Stachus wurde eine 40-Jährige von Unbekannten sexuell belästigt.
dpa In der S-Bahn-Station Stachus wurde eine 40-Jährige von Unbekannten sexuell belästigt.

München/Altstadt - Am Samstagabend gegen 23 Uhr war eine 40-jährige Frau aus dem Stadtteil Allach auf dem S-Bahn-Gleis am Stachus unterwegs. Dort wurde sie zunächst von zwei jungen Männern angesprochen, wenig später wurde die Gruppe größer. Etwa zehn Männer, von der die Frau eine afrikanische Herkunft vermutet, sprachen sie mit "schöne Frau" an und griffen sie am Arm.

Der Ehemann der Allacherin war während des Vorfalls zusammen mit einem Freund oberhalb der S-Bahn-Station zum Rauchen. Der Frau gelang es, die beiden mithilfe ihres Smartphones zu verständigen. Andere Fahrgäste kamen der Frau nicht zur Hilfe.

Freund wurde leicht verletzt

Der Mann und dessen Freund gerieten mit der Gruppe Unbekannter in eine körperliche Auseinandersetzung. Dem Freund des Mannes wurde dabei ins Gesicht geschlagen und leicht verletzt. Die Täter flüchteten daraufhin.

Als die Bundespolizei eintraf, war nur noch der Freund des Opfers am Ort des Vorfalls, das Ehepaar war bereits nach Hause gefahren. Die 40-Jährige wurde jedoch schnell ausfindig gemacht. Nach ihren Beschreibungen handelt es sich um Männer afrikanischer Staatsangehörigkeit, die zum Teil sehr gut Deutsch sprachen.

Die Bundespolizei ermittelt wegen Nötigung, Beleidigung sexueller Basis und gefährlicher Körperverletzung .

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren