Wildbiesler pöbelt KAD-Mitarbeiter mit Nazi-Parolen an

Die KAD-Mitarbeiter erwischten den Mann, als er gegen ein Trambahnhäuschen urinierte. Als sie ihn ansprachen, gab der Wildbiesler NS-Parolen von sich.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Mitarbeiter des KAD patrouillieren etwa rund um den Hauptbahnhof. (Archivbild)
Sigi Müller Die Mitarbeiter des KAD patrouillieren etwa rund um den Hauptbahnhof. (Archivbild)

München - Gegen 22.10 Uhr war Mitarbeitern des Kommunalen Außendienstes (KAD) der Stadt ein 39-Jähriger aufgefallen, der an der Arnulfstraße gegen ein Trambahnhäuschen urinierte. Als die KAD-Mitarbeiter den Mann aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck ansprachen, gab dieser NS-Parolen zum Besten. Das berichtet die Polizei.

Die Polizei wurde informiert und nahm eine Anzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen auf. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde der 39-Jährige wieder entlassen.

Lesen Sie hier: Hoher Sachschaden nach Balkonbrand in Feldmoching

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren