Update

Wildbiesler halb blind geprügelt - Verdächtiger (36) festgenommen

Ein Obergiesinger ist auf dem Heimweg, hält es nicht mehr aus und pinkelt auf eine Wiese. Einige Momente später fliegen die Fäuste. Nun ist ein Verdächtiger festgenommen worden.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
54  Kommentare Artikel empfehlen
An dieser Kreuzung nahm das Unheil seinen Lauf.
An dieser Kreuzung nahm das Unheil seinen Lauf. © Daniel von Loeper

Untergiesing - Es war ein lauer, etwas frischer Sonntagabend, am 25. Juli, als ein 53-jähriger Mann aus Obergiesing auf dem Heimweg gewesen ist. Woher er kam, hat er der Polizei nicht erzählt. Vielleicht war es ein abendlicher Spaziergang, den er mit seiner Partnerin (40) machte. Plötzlich drückte es den Mann, einen Trockenbauer, in der Blase. Er brauchte dringend ein WC. Aber in Sichtweite war keines.

An der Ecke Zasingerstraße und Reginfriedstraße – dort ist eine T-Kreuzung – wurde es immer eiliger. Eigentlich hatte er es nicht mehr allzu weit nach Hause. Aber mitten im Wohngebiet, knapp südlich des Mittleren Rings, gab es für den 53-Jährigen jetzt nur noch eine Lösung.

Wildbiesler von Passant zur Rede gestellt - Situation eskaliert

Der Trockenbauer trat in einem unbeobachteten Moment an einen Baum auf dem Grünstreifen neben den Parkplätzen, öffnete die Hose und verrichtete seine Notdurft.

Doch recht unerwartet kam ein zu dem Zeitpunkt unbekannter Mann mit seiner Familie, samt Frau und Tochter, um die Ecke. Fast unvermeidlich fiel ihnen der Wildbiesler auf. Der Mann stellte den Obergiesinger zur Rede. Ein heftiges Wortgefecht folgte.

Lesen Sie auch

Was genau gesagt wurde, ist der Polizei nicht bekannt. Nur so viel konnten die Beamten in Erfahrung bringen, der Unbekannte sagte wohl: "Meine Frau und meine Tochter werden von dem Anblick Ihres Geschlechtsteils beleidigt!" Die Situation eskalierte. Aus dem Streit wurde eine Rangelei. Und aus der Rangelei ein recht einseitiger Boxkampf.

Brillenteile in Auge gebohrt - Obergiesinger bleibt wahrscheinlich halb blind

Der Familienvater setzte zu mehreren Faustschlägen gegen den Kopf an. Einige Hiebe erwischten auch das Brillengestell des Opfers. Der Mann verspürte so starke Schmerzen am Auge. Und während er versuchte, den Schmerz zu kontrollieren, verschwand der Schläger zügig wieder.

Das 53-jährige Opfer ging nun heim. Erst am Dienstag (3. August) ließ er sein Auge von einem Arzt behandeln. Der empfahl dem Mann, eine Anzeige zu stellen, was er auch tat und die Polizei rief. Diagnose des Arztes: Laut Polizei haben sich Teile der zerstörten Brille in das Auge des Trockenbauers gebohrt, weswegen er wahrscheinlich auf diesem einen Auge blind sein wird.

Zeuge führt Ermittler zu Tatverdächtigem

Rund eine Woche später hat die Polizei nun den Familienvater ermitteln und festnehmen können. Ein Zeuge hatte sich bei den Ermittlern gemeldet und sie auf die Spur des 36-jährigen Mannes gebracht. Die Ermittlungen laufen weiter.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 54  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
54 Kommentare
Artikel kommentieren