Wiener Platz: Erbitterter Streit um Leuchtreklame

Der Streit um die Gestaltung des Wiener Platzes geht in die nächste Runde: Neue Lichter sorgen in Haidhausen für Riesen-Empörung.
| Florian Zick
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Über diese Beleuchtung regen sich Bürger in Haidhausen auf.
Über diese Beleuchtung regen sich Bürger in Haidhausen auf.

Der Streit um die Gestaltung des Wiener Platzes geht in die nächste Runde: Neue Beleuchtung sorgt in Haidhausen für Riesen-Empörung.

Haidhausen Was machen die nur mit unserem schönen Wiener Platz? Das denkt sich momentan ganz Haidhausen. Erst wird der Umbau des Marktes beschlossen, was vielen Anwohnern und Marktleuten gar nicht passt. Und dann auch noch das.

Am Wiener Platz gibt es einen neuen Geldautomaten. Eigentlich sind die Geräte ganz nett hergerichtet, eingebaut in ein Standl, wie es sie auf dem Markt so viele gibt. Wenn da nicht diese penetrante Leuchtreklame wäre.

Lesen Sie hier: Streit um möglichen Augustiner-Biergarten im Maxwerk

In seinem Büro seien die Telefone nicht mehr stillgestanden, sagt der örtliche Bundestagsabgeordnete Wolfgang Stefinger (CSU). Als er sich am Donnerstagabend selbst ein Bild vom „Klein-Las-Vegas“ am Wiener Platz gemacht habe, sei auch er aus allen Wolken gefallen. Die Leuchtreklame verschandele den ganzen Platz, so der 31-Jährige. „So etwas Unsensibles habe ich noch nicht erlebt.“

Stefinger legt sogleich nach, schließlich ist er auch ganz allgemein mehr als unglücklich mit den Umbauplänen der Stadt. „Diese Reklame ist der endgültige Beweis dafür, wie wichtig es ist, dass die Münchner Bürger der Stadtverwaltung bei der Gestaltung des Wiener Platzes auf die Finger schauen“, poltert er.

Lesen Sie auch: Pro Bahn: Arnulfsteg-Posse ist

Bei der Stadt weist man solche pauschalen Vorwürfe zurück. Und was die Leuchtreklame im Speziellen betrifft: Die sei tatsächlich ein bisschen hell geraten, gesteht Bernd Plank zu, der Sprecher des für die Märkte zuständigen Kommunalreferats. Es handle sich, so Plank, aber auch nur um einen Probetrieb. Die seitlichen Kästen werde die Stadt schon kommende Woche mit Infomaterial zu den Umbauplänen füllen. Schon bald werde das Standl also nicht mehr so penetrant in die Nacht hinausleuchten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren