Wie kann Pasing künftig aussehen?

Wie gestaltet sich die städtebauliche Zukunft Pasings? Die Ausstellung "Bricolage - Neue Bilder für die Stadt Pasing" beschäftigt sich mit dieser Frage.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Wird der Pasinger Marienplatz künftig sein Gesicht verändern?
Daniel von Loeper Wird der Pasinger Marienplatz künftig sein Gesicht verändern?

Pasing - Am 15. Januar ab 19 Uhr eröffnet im Stadtteilladen Pasing, Spiegelstraße 9, die Ausstellung „Bricolage – Neue Bilder für die Stadt Pasing“ mit Studentenentwürfen.

Im Sommer 2014 untersuchte der Lehrstuhl für Städtische Architektur der Technischen Universität München in einem Entwurfsseminar das Entwicklungspotential des Zentrums von Pasing. Die Ergebnisse des Seminars werden jetzt in einer Ausstellung und umfangreichen Dokumentation der Öffentlichkeit präsentiert.

Allen Entwurfsergebnissen gemein ist die Überzeugung, dass in der Verdichtung und Überformung bestehender Stadträume die Zukunftspotentiale der Stadt liegen.

Es sprechen: Stadtdirektor Walter Buser vom Referat für Stadtplanung und Bauordnung, Stadtteilmanager Professor Joachim Vossen vom Institut für Stadt- und Regionalmanagement, und Professor Dietrich Fink, Lehrstuhl für Städtische Architektur an der Technischen Universität München.

Interessierte können die Ausstellung noch vom 15. Januar bis 5. Februar (Di - Mi 10 bis 16 Uhr, Do 10 bis 18 Uhr) besuchen.

Lesen Sie hier weitere News aus den Stadtvierteln

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren