Westbad: Bub (9) stürzt in vier Meter tiefen Schacht

Tragisches Unglück in einem Münchner Freibad: Ein Zwölfjähriger fällt in einen vier Meter tiefen Schacht und wird dabei verletzt.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Das Westbad in München: Hier kam es zu dem Unfall. (Archivbild)
az Das Westbad in München: Hier kam es zu dem Unfall. (Archivbild)

Tragisches Unglück im Westbad: Ein Zwölfjähriger fällt in einen vier Meter tiefen Schacht und wird dabei verletzt.

München -  Ein zwölf Jahre alter Bub ist am Mittwoch im Freibereich des Münchner Westbades in der Weinbergerstraße in einen vier Meter tiefen Schacht gestürzt und auf einen Betonboden gefallen. Der Schüler erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma sowie Platzwunden, wie die Feuerwehr mitteilte.

Den Angaben nach konnte sich der Bub bei etwa eineinhalb Metern Tiefe noch halten und fiel dann die restlichen zweieinhalb Meter hinab. Die Eltern und weitere Badbesucher holten das Kind aus dem Schacht. Ein Rettungshubschrauber brachte den Zwölfjährigen in ein Krankenhaus. Warum der normalerweise abgedeckte Schacht geöffnet war, blieb zunächst unklar.

Lesen Sie hier: Uni-Vergewaltigung Das sagt der Vater des Täters

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren