Was macht eigentlich der Mieterbeirat?

Fragen an den Mieterbeirat des Bezirksausschusses Pasing/Obermenzing, Willy Schneider, können Mieter in der SPD-Bürgersprechstunde stellen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Willy Schneider ist für den BA Pasing-Obermenzing im Mieterbeirat. Am kommenden Samstag klärt er Fragen von Mietern.
SPD Willy Schneider ist für den BA Pasing-Obermenzing im Mieterbeirat. Am kommenden Samstag klärt er Fragen von Mietern.

 

Fragen an den Mieterbeirat des Bezirksausschusses Pasing/Obermenzing, Willy Schneider, können Mieter in der SPD-Bürgersprechstunde stellen.

Pasing - Willy Schneider beantwortet in der SPD-Bürgersprechstunde am 21. Dezember von 10.30 bis 12 Uhr im Bürgerbüro, Alte Allee 2, Fragen zur Institution des Mieterbeirats und berichtet von seiner vierten öffentlichen Sitzung.

Der Mieterbeirat der Landeshauptstadt München ist eine parteiunabhängiges städtisches Gremium und Bindeglied zwischen Mietern, Politik, Öffentlichkeit und Verwaltung. Er setzt sich aus bis zu 25 stimmberechtigten Mitgliedern zusammen,die u. a. von den Bezirksausschüssen entsandt werden. „Themenschwerpunkt der letzten Sitzung in diesem Jahr war der Verkauf der GBW-Wohnungen, seit drei Jahren ein heißes Thema und gerade jetzt aktuell.

Die Regelungen der vereinbarten Sozialcharta zum Kündigungsschutz der Mieter sowie zum Ausschluss von Luxusmodernisierungen schützt die Mieter nicht genügend. Der Mieterbeirat will zwischen der GBW und den betroffenen Mietern vermitteln und hat seine Hilfe angekündigt“ erläutert Willy Schneider.

Auch in Obermenzing und Pasing gibt es etwa 80 Wohnungen, die verkauft wurden. Schneider rät zur Bildung von Mietergemeinschaften und Herstellung von Öffentlichkeit für diese Problematik.

„Übrigens: Die jährlichen vier Vollversammlungen im kleinen Sitzungssaal im Rathaus am Marienplatz sind öffentlich und jede/r Mieter/in kann sich zu Wort melden, auch per Internet“, erklärt Schneider. Der nächsten Termine der Vollversammlungen in 2014 sind am 13. Januar, 7. April, 14. Juli und 13. Oktober, jeweils montags um 18.30 Uhr.

Besuch der Bürgersprechstunde ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren