Von Taxifahrer erkannt: Vergewaltiger (17) geschnappt

In der Nacht zum Freitag hat sich ein 17-Jähriger an einer 19-Jährigen vergangen. Ein Taxifahrer erinnerte sich an einen Fahrgast, der zur Täterbeschreibung der Polizei passte.
| rah
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
In der 089-Bar hatten sich die beiden kennengelernt.
Hub In der 089-Bar hatten sich die beiden kennengelernt.

In der Nacht zum Freitag hat sich ein 17-Jähriger an einer 19-Jährigen vergangen. Ein Taxifahrer erinnerte sich an einen Fahrgast, der zur Täterbeschreibung der Polizei passte.

Altstadt – Täter und Opfer haben sich in der Nacht auf Freitag n der „089-Bar“ am Maximiliansplatz kennengelernt. Die Schülerin fand den 17-Jährigen zunächst ganz sympathisch. Sie tanze mit ihm und sie tranken gemeinsam auch ein paar Drinks.

Lesen Sie hier:

Gegen fünf Uhr morgens verließen beide den Szene-Club in der Altstadt. Sie rauchten eine Zigarette und gingen in den gegenüber liegenden Maximilianspark. In der Grünanlage wurde der Jugendliche zudringlich. Er packte die 19-Jährige und riss sie zu Boden. Die Schülerin wehre sich. Doch der Jugendliche riss ihr die Hose herunter und vergewaltigte sein Opfer. Das Mädchen schrie und schlug um sich. Schließlich flüchtete der 17-Jährige in Richtung Ottostraße.

Die Schülerin verständigte sofort die Polizei. Wenig später lief eine Großfahndung an. Ein aufmerksamer Taxifahrer hörte die Meldung über Funk. Der Münchner hatte in Tatortnähe einen Fahrgast aufgenommen, auf den die Beschreibung passte. Er hatte ihn zu einem Jugendhaus in der Fasanierie gefahren. Die Polizei nahm den 17-Jährigen fest. Er wurde dem Haftrichter vorgeführt.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren