Von Taglöhnern und Kometenforschern

In der Stadtteilführung geht's vom Gasteig durch die Schloss-Allee zu den Haidhauser Lehmfeldern und es geht um Ziegelpatscher und Klosterfrauen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Schönes Haidhausen!
Myriam Siegert Schönes Haidhausen!

Haidhausen - Der Vorsitzende der „Freunde Haidhausens“, Johann Baier, führt durch ein spannendes Kapitel der Geschichte des Gasteig und Alt-Haidhausens. Der Weg durch die Kellerstraße erinnert an die berühmten Bierkeller. Am Preysingplatz mit seiner neuromanischen Kirche stößt man auf ein seltsames Gestein, das auf die Spur von 200 Jahren Forschungsgeschichte der Geologie führt und besonders Hobby-Astronomen aufhorchen lässt.

Nach der Überschreitung der alten Burgfriedensgrenze der Stadt führt der Weg nach Alt-Haidhausen, wo die Schloss-Allee die Nahtstelle bildet zum 3. Stadterweiterungsgebiet Münchens, dem Franzosenviertel. In der Preysingstraße begegnen die Viertelerkunder dem wohl malerischsten Herbergsviertel Haidhausens und Münchens mit den mehr als 200 Jahre alten Taglöhnerhäuschen. Ganz in der Nähe beginnen die Haidhauser Lehmfelder, an deren Hangkante das einstige Preysingschloss stand, dessen vielfältiger Geschichte nachgespürt wird.

Wann: Sonntag, 19. Januar. 2014, 13.30 Uhr

Führung: Johann Baier, Tel. 4802061

Treffpunkt: Gasteigkirche St. Nicolai an der Inneren Wiener Straße gegenüber dem Gasteigkulturzentrum (alle S-Bahnen zum Rosenheimer Platz, Tram 16 Haltestelle Gasteig)

Dauer: ca. 2 Stunden (je nach Wetter)

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren