Von BMW Z4 angefahren: Ford kippt um

Beim Einfahren in den fließenden Verkehr hat der BMW-Fahrer einen anderen Wagen übersehen - mit schwerwiegenden Folgen für den Kleinwagen.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Nach dem Unfall mussten drei von vier Fahrstreifen der Ingolstädter Straße gesperrt werden.
dpa Nach dem Unfall mussten drei von vier Fahrstreifen der Ingolstädter Straße gesperrt werden.

Beim Einfahren in den fließenden Verkehr hat der BMW-Fahrer einen Ford Focus übersehen - mit schwerwiegenden Folgen für den Kleinwagen.

Milbertshofen - Ein 30-jähriger IT-Berater aus München hat mit seinem BMW Z4 beim Einfahren in den fließenden Verkehr für erheblichen Schaden gesorgt. Nicht nur, dass er mit seinem Sportwagen am Fahbrahnrand ordnungswidrig im Halteverbot gestanden hatte - nun schenkte er auch dem übrigen Verkehr keinerlei Beachtung. Zum Schaden eines 51-jährigen Münchners.

Der war mit seinem Ford Focus auf der Ingolstädter Straße stadteinwärts unterwegs. Als der BMW-Fahrer unvermittelt auf die Straße fuhr, stieß er mit seiner linken Front gegen dessen rechte Seite. Der Kleinwagen kippte um, schlitterte einige Meter und blieb schließlich auf der linken Fahrzeugseite liegen. Der BMW schleuderte gegen einen im Halteverbot stehenden Kia eines 40-jährigen Münchners.

Bei dem Unfall wurde glücklicherweise niemand verletzt, der Schaden beläuft sich nach Schätzungen der Polizei auf 9000 Euro. Während der Unfallaufnahme und der Bergung des Fords mussten teilweise drei von vier vorhandenen Fahrstreifen gesperrt werden, wobei es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kam.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren