Versuchter Totschlag in Kneipe: Täter taucht in Serbien unter

Ein versuchter Totschlag aus dem Jahr 2015 ist geklärt, allerdings eher durch Zufall. Eine 25-Jährige erstattete Anfang dieses Jahres Anzeige gegen ihren Freund  - und plauderte aus, dass er für die Tat verantwortlich ist.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Kroate wurde mit einem Messer am Hals verletzt. Ein Jahr nach der Tat kann die Polizei den Fall klären.
dpa Der Kroate wurde mit einem Messer am Hals verletzt. Ein Jahr nach der Tat kann die Polizei den Fall klären.

Ein versuchter Totschlag aus dem Jahr 2015 ist geklärt, allerdings eher durch Zufall. Eine 25-Jährige erstattete Anfang dieses Jahres Anzeige gegen ihren Freund – und plauderte aus, dass er für die Tat verantwortlich ist.

Westend - Der Fall wurde von der Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen im letzten Jahr nicht veröffentlicht. Nach der Anzeige der 25-Jährige aber ist er nun so gut wie geklärt.

Was war passiert?

Ein damals 36-jähriger kroatischer KfZ-Meister bat in den Mittagsstunden am 14. Juni seine Nachbarin in einem Mehrfamilienhaus in Neuhausen um die Alarmierung eines Rettungswagens, weil er sich am Hals verletzt hatte und stark blutete.

Zeitgleich mit dem Rettungsdienst kam auch die Polizei, der Kroate gab an, dass er sich die Verletzungen bei einem Sturz zugezogen habe. Die Ärzte im Krankenhaus hatten an dieser Version allerdings große Zweifel, sie gingen von einer Stich- bzw. Schnittverletzung aus, die zudem lebensbedrohlich war. Die Mordkommission übernahm den Fall.

Das Opfer ist wenig kooperativ

Der Geschädigte verhielt sich allerdings äußerst unkooperativ, er gab zwar zu, in der Nacht eine Auseinandersetzung in einer Kneipe gehabt zu haben, die Verletzung aber wollte er sich bei einem Sturz über einen Zaun zugezogen haben. Einen Unfallort oder die Lage der Kneipe konnte er allerdings nicht nennen.

Die Ermittlungen ergaben schließlich, dass der Mann Stammgast in einer Kneipe in der Landsbergerstraße ist, und dort an dem besagten Abend Streit mit zwei anderen Besuchern hatte. Eine Person, von der die Polizisten nur den Spitznamen kannten, verletzte dabei den 36-Jährigen mit einem Messer am Hals.

Weil die Kripo hoffte, dass der Mann wieder in die Kneipe kommen könnte, ging sie mit dem Fall nicht an die Öffentlichkeit. Doch der Verdächtige tauchte nicht mehr auf.

Täter wird von Freundin verpfiffen

Anfang dieses Jahres nun erstattete eine 25-Jährige bei der PI 14 Anzeige gegen ihren gleichaltrigen Lebensgefährten, da dieser sie in der Nacht mehrfach geschlagen habe. Die Polizei nahm den Mann daraufhin noch am selben Tag in der Wohnung fest, es erging ein Haftbefehl.

Während der Anzeigenerstattunge äußerte die Frau auch, dass ihr Partner vor ungefähr einem Jahr auf einen kroatischen Besucher eines Lokals im Westend mit einem Messer eingestochen habe und anschließend flüchten konnte. Er sei wegen dieser Sache länger in Serbien untergetaucht.

13-Jährige springt bei Drogenrazzia aus Fenster

Dank dieser Aussage und darauffolgender weiterer Ermittlungen der Mordkommission konnte der Tatverdacht gegen den Deutsch-Serben erhärtet werden, der Haftbefehl wurde auf versuchten Totschlag erweitert. Der Mann schweigt bisher, Aussagen zum Motiv sind deshalb noch nicht möglich.

Die Ermittlungen dauern an.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren