Verkehrskontrolle in München eskaliert: Polizei wehrt sich mit Pfefferspray

Ein Autofahrer (27) ist bei einer Verkehrskontrolle in Pasing komplett ausgerastet. Ein Polizist ist verletzt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Eine Polizeikontrolle in Pasing lief völlig aus dem Ruder. (Symbolbild)
dpa Eine Polizeikontrolle in Pasing lief völlig aus dem Ruder. (Symbolbild)

Pasing - Bei einer Verkehrskontrolle am Dienstag in Pasing ist ein 27-jähriger Autofahrer ausgerastet und hat einen Polizisten durch einen Tritt leicht verletzt. 

Das ist den Beamten zufolge bei der Kontrolle gegen 10.15 Uhr passiert: Nachdem der 27-Jährige am Steuer mit seinem Smart angehalten hatte, sprang er plötzlich aus dem Auto und versuchte, einen Polizisten mit der Faust gegen den Kopf zu schlagen.

Verkehrskontrolle eskaliert: Polizei verwendet Pfefferspray 

Anschließend trat er mit dem Fuß gegen den Oberkörper des Beamten, der dadurch leicht verletzt wurde, wie die Münchner Polizei am Mittwoch mitteilte. Seine Kollegin kam dem 36-jährigen Polizisten zu Hilfe. "Sie brachten den 27-Jährigen zu Boden", heißt es in der Mitteilung  - dabei sei es auch zum Einsatz von Pfefferspray gekommen.

Ein Drogenschnelltest verlief positiv. Ein Bluttest soll klären, welche Substanzen der Mann konsumiert hatte. Gegen ihn wird wegen Körperverletzung und Widerstand ermittelt. Sein Auto wurde abgeschleppt. 

Lesen Sie auch: Andrä erklärt - Deshalb ist München Deutschlands sicherste Großstadt

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren