Verkehrs-Ärger um den Rotkreuzplatz: "Blinde Wut auf Autofahrer"

Die Stadtrats-CSU ist sauer, weil am Rotkreuzplatz mehr Platz für Radler geschaffen werden soll.
| Felix Müller
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
15  Kommentare Empfehlungen
Rund um den Rotkreuzplatz sollen Radler mehr Platz kriegen.
Rund um den Rotkreuzplatz sollen Radler mehr Platz kriegen. © Petra Schramek

Neuhausen-Nymphenburg - Braucht es am Rotkreuzplatz mehr Platz für Radler? Die Mehrheit im Bezirksausschuss Neuhausen-Nymphenburg sagt Ja - und hat vorgeschlagen, die Furt in Richtung Steubenplatz probeweise ganz für den motorisierten Verkehr zu sperren.

Lesen Sie auch

Der CSU-Fraktion im Rathaus gefällt das überhaupt nicht. Sie wehrt sich nun mit einem Antrag, den sie am Donnerstag einreichte, gegen die Pläne. "Die Verbindung zum Steubenplatz wäre mit der Sperrung unterbrochen", schimpft CSU-Stadtrat Hans Theiss. "Die CSU-Stadtratsfraktion stellt sich klar gegen diese Pläne und fordert die Stadtverwaltung auf, die Furt zu erhalten."

CSU nennt vorgeschlagene Sperrung "grün-roten Schildbürgerstreich"

"Der Vorschlag, die Furt am Rotkreuzplatz zu streichen, ist der nächste grün-rote Schildbürgerstreich!", sagt Theiss. "Wenn die Durchfahrt gesperrt ist, wird der Verkehr in die Straßen der Anwohner verdrängt." Die Folge wäre "Dauer-Stau, der die Luft verpestet und Lieferfahrzeuge ausbremst. Das schadet den Einzelhändlern." Theiss spricht von "blinder Wut auf Autofahrer" bei Grün-Rot.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 15  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
15 Kommentare
Artikel kommentieren