Verfolgungsjagd durch München: Porsche rast Polizei davon

Nach einer wilden Irrfahrt durch München fliehen zwei Porschefahrer zu Fuß vor der Polizei. Im Wagen werden Drogen gefunden.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
In dieser Unterführung in der Bavariastraße endet die Flucht im SUV. Der Fahrer flüchtet zu Fuß.
Daniel von Loeper In dieser Unterführung in der Bavariastraße endet die Flucht im SUV. Der Fahrer flüchtet zu Fuß.

Untersendling - Ein Autofahrer ist am späten Freitagabend auf der Flucht entgegen der Einbahnstraße durch die Schubertstraße und anschließend viel zu schnell auf den Bavariaring gerast, um einer Polizeikontrolle zu entgehen. Beim Abbiegen prallte der Porsche Cayenne um ein Haar mit einem anderen Auto zusammen.

Um kein zusätzliches Risiko einzugehen, dass unbeteiligte Menschen gefährdet werden, gaben die Polizisten, die den Fahrer kontrollieren wollten, klein bei: Die Beamten brachen die Verfolgung im VW-Bus ab.

Porsche rast durch München

Der Fahrer stoppte seinen SUV dann wenig später unfreiwillig selbst: Er verlor in der Bavariastraße in einer Unterführung die Kontrolle über seinen Porsche, der Wagen geriet ins Schleudern und knallte gegen einen Lichtmast. Dabei entstanden insgesamt mehr als 16.000 Euro Schaden. Der Fahrer flüchtete zu Fuß weiter. Bis Sonntagmittag konnte er nicht gefasst worden.

Anders seine mutmaßliche Beifahrerin: In der Nähe des demolierten Autos wurde eine alkoholisierte Frau angetroffen. Die Polizei vernahm sie als Beschuldigte. Wer letztlich gefahren ist, muss noch ermittelt werden.

Im Auto wurden Marihuana und Haschisch sowie eine weiße Substanz sichergestellt. Die Polizei ermittelt wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs und eines illegalen Straßenrennens sowie Unfallflucht. Die Polizei bittet Zeugen, sich beim Unfallkommando (089 6261-3322) zu melden.

Raserunfall auf der Fürstenrieder Straße 

Vor zwei Monaten ist ein Autofahrer auf der Flucht vor der Polizei in eine Fußgängergruppe gefahren. Ein 14-Jähriger wurde bei dem Zusammenstoß in der Fürstenrieder Straße getötet, ein 16-Jähriger erlitt schwere Verletzungen.

Der Fahrer des Autos, ein 34-jähriger Mann aus Bad Tölz, flüchtete nach dem Unfall zu Fuß. Die Polizei konnte ihn aber wenig später im Westpark festnehmen. Am Tag danach erging Haftbefehl gegen ihn. Der 34-Jährige wird des Mordes und des Mordversuchs beschuldigt.

Lesen Sie auch: Münchner Horror-Mieter muss Wohnung räumen

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren