Unter Denkmalschutz gestellt: Polizeischutz für Haus an der Agnesstraße 48!

Dem Haus drohte der Abriss, jetzt ist es zumindest davor gerettet: Das Gebäude an der Agnesstraße 48 wurde unter Denkmalschutz gestellt.
| AZ/ls
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Das Haus in der Agnesstraße 48 ist nun offiziell ein Denkmal - und damit vor dem Abriss geschützt.
Daniel von Loeper Das Haus in der Agnesstraße 48 ist nun offiziell ein Denkmal - und damit vor dem Abriss geschützt.

Schwabing - Das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege hat das Haus in Schwabing in die Denkmalliste eingetragen. Damit ist es der Stadt nun möglich, den zwischenzeitlich beantragten Abbruch zu stoppen.

Auch ist nun für jede bauliche Veränderung eine denkmalrechtliche Erlaubnis des Referats für Stadtplanung erforderlich. Laut Stadt wurde vorsorglich bereits die örtliche Polizeidienststelle um Amtshilfe gebeten, um ungenehmigte Abbrucharbeiten zu verhindern. Das Uhrmacherhäusl lässt grüßen.

Haus vor Abriss geschützt

OB Dieter Reiter teilte mit: “Ich freue mich über die Entscheidung und danke dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege ausdrücklich für die schnelle und positiv abgeschlossene Überprüfung. Mit dem Erhalt des Literatenhauses bleibt uns ein Stück Schwabinger Geschichte erhalten.“

Das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege begründet seine Entscheidung, das Gebäude in die Denkmalliste einzutragen, mit dessen geschichtlicher, künstlerischer und städtebaulicher Bedeutung.

Wie berichtet hatte das Haus ein Investor gekauft, der letzte Mieter war Ende letzter Woche ausgezogen (worden).

Lesen Sie hier: Nach Postpalast-Kauf - Protest gegen Google-Pläne

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren