Unglaubbar: Kneipe demonstriert für Gustl Mollath

Wirt Joachim Pohl macht mobil: Jeden Montag findet vor seiner Kneipe "Unglaubbar" in Schwabing eine Mahnwache für Gustl Mollath statt
| lka
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Unglaubbar in Schwabing: Immer montags wird für die Freilassung Gustl Mollaths demonstriert.
Martha Schlüter Die Unglaubbar in Schwabing: Immer montags wird für die Freilassung Gustl Mollaths demonstriert.

Wirt Joachim Pohl macht mobil: Jeden Montag findet vor seiner Kneipe "Unglaubbar" in Schwabing eine Mahnwache für Gustl Mollath statt

Vor zwei Wochen hat Pohl das erste Mal vor seine "Unglaubbar" (ehemals Coellner im Paragraph) in der Winzererstraße eingeladen. Mit Blumen, Kerzen und Plakaten kommen Münchner vorbei, die für die Entlassung Gustl Mollaths aus der Psychiatrie stark machen.

"Wir haben alle viel zu lange gewartet, dass dieser Bayrische Staat Gerechtigkeit und Offenheit und Klarheit in diesem Fall bringt", so Pohl. "Wir dürfen es nicht zulassen, dass Justiz, Banken und die Politik einfach machen können was Sie wollen. Die alle decken sich gegenseitig, um die korrupten Machenschaften zu verschleiern und unschuldige Menschen mundtot zu machen und in die Psychiatrie zu stecken."

Auch nächsten Montag findet vor der "Unglaubbar" in der Winzererstraße 49a von 19 bis 21.30 Uhr wieder eine Mahnwache für Gustl Mollath statt. Jeder ist eingeladen.

"Das Fass ist am überlaufen! Wir fordern die sofortige Freilassung und vollständige Rehabilitierung von Gustl Mollath aus der 7 jährigen Einweisung in die Psychiatrie in Bayreuth", so Pohl. "Wir verlangen eine saubere und lückenlose Aufklärung und dass die Hintermänner dieser Verschwörung bestraft werden und an den Pranger gestellt werden."

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren