Trudering: Münchner handelt mit gefälschten Impfpässen

Die Polizei findet hunderte Blankoimpfpässe - und Drogen. Gegen den Münchner und seine Partnerin wird nun unter anderem wegen Urkundenfälschung ermittelt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
4  Kommentare Artikel empfehlen
In der Wohnung fanden sich hunderte Blankoimpfpässe, bereit für den Versand. (Symbolbild)
In der Wohnung fanden sich hunderte Blankoimpfpässe, bereit für den Versand. (Symbolbild) © Jens Kalaene/zb/dpa/Archivbild

Trudering - Der Münchner Polizei ist ein Impfpass-Fälscherpärchen ins Netz gegangen. Die beiden sollen mehrere hundert solcher gefälschter Pässe und Impfnachweise verkauft haben.

Am Montag durchsuchten die Ermittler die Wohnung des 39-Jährigen und seiner 40-jährigen Lebensgefährtin. Dabei fanden sie mehrere hundert Blankoimpfpässe und bereits für den Versand vorbereitete beschriftete Briefkuverts mit Impfpässen.

München: Impfpass-Fälscher aufgeflogen

Als "Beifang" fand sich außerdem Marihuana im zweistelligen Grammbereich in der Wohnung. Wie viel Geld die beiden Münchner mit dem Verkauf der Fälschung verdienet haben, "lässt sich derzeit noch nicht feststellen", so die Polizei.

Lesen Sie auch

Gegen das Pärchen läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen gewerbsmäßigen Betrugs und Urkundefälschung. Eine gesonderte Anzeige gibt es wegen der Drogen im Haus.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 4  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
4 Kommentare
Artikel kommentieren