Trotz Ausgangsperre: Kunden liegen abends im Solarium

Nachts um 22.30 Uhr liegen Kunden auf der Sonnenbank – trotz der Ausgangssperre.
| Ralph Hub
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
19  Kommentare Empfehlungen
Nochmal bräunen vor dem Lockdown: Das dachten sich wohl einige Kunden, die abends nochmal ins Solarium gingen. (Symbolbild)
Nochmal bräunen vor dem Lockdown: Das dachten sich wohl einige Kunden, die abends nochmal ins Solarium gingen. (Symbolbild) © Felix Kästle/dpa/dpa

Obersendling - Für die Betreiberin des Sonnenstudios in der Kistlerhofstraße in Obersendling könnte die "Spätschicht" am Dienstagabend noch ziemlich teuer werden. Ihr drohen etliche tausend Euro Bußgeld, weil sie die Ausgangssperre ignoriert hat. Auch die Kunden müssen Strafe zahlen.

Einer Streife der PI 21 fiel am Dienstag bei ihrer Runde durch Forstenried auf, dass in einem Sonnenstudio noch immer Licht brannte und das obwohl, schon seit eineinhalb Stunden die Ausgangssperre galt. In dem Solarium hielten sich außer der Betreiberin noch sechs weitere Personen im Alter von 21 bis 40 Jahren auf. Die Kunden wollten offenbar noch etwas Bräune tanken, bevor am Mittwoch wegen des Shutdowns alle Studios dichtgemacht wurden.

Am Mittwoch war es vor allem in der Innenstadt ungewohnt ruhig. Die allermeisten Geschäfte haben geschlossen. Auf den Straßen sind kaum Menschen unterwegs.

Lesen Sie auch

Viele Kontrollen, kaum Verstöße gegen die Ausgangssperre

Bei Kontrollen von Dienstag 6 Uhr bis Mittwoch 6 Uhr morgens hat die Polizei 1.500 Kontrollen durchgeführt. Dabei wurden 12 Verstöße gegen die Ausgangssperre registriert. 140 Personen wurden angezeigt, weil sie beispielsweise in bestimmten Gebieten die Maskenpflicht ignoriert hatten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 19  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
19 Kommentare
Artikel kommentieren