Trickbetrug mit Goldschmuck

In den frühen Nachmittagsstunden des 25. September machten, wie erst jetzt bekannt wurde, zwei bislang unbekannte Männer in einem Goldankaufgeschäft ordentlich Kasse.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Giesing - Die Männer wollten Goldketten und Münzen verkaufen. Sie behaupteten, Bargeld für einen geplanten Autokauf zu benötigen. Im Anschluss daran legten sie zwei Goldmünzen und zwei Goldketten auf den Tresen.

Einer der Männer nahm auch seine getragene Goldkette vom Hals und legte sie dazu. Ein Angestellter des Geschäftes prüfte die Ware und händigte den Männern einen größeren Geldbetrag (mehrere hundert Euro) aus.

Um ein Vertragsformular zu holen, wandte sich der Angestellte kurz ab. Dabei bemerkte er noch, wie die Männer das Geschäft verließen. Auf dem Tresen lag eine Tüte mit Ketten und Münzen.

Bei erneuter Überprüfung musste er feststellen, dass es sich bei dem Schmuck um billige Imitate handelte.

Die Täterbeschreibung: Der erste Mann ist ca. 30 Jahre alt, ca. 185 cm groß, hat kurzes, schwarzes Haar, bekleidet war er mit einem blauen Pullover mit V-Ausschnitt.

Der zweite Täter ist etwa gleich alt, ca. 165 cm groß, hat kurzes, schwarzes Haar, bekleidet war er mit braunem Sweatshirt und Baseballkappe.

Der Zeugenaufruf der Polizei: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren