Tod in der Klinik: Alkoholisierter Münchner treibt im Riemer See

Der Mann verstarb im Krankenhaus: Im Riemer See ist am Samstag ein 62-jähriger Münchner ertrunken. Die Polizei misst 2,3 Promille bei dem Mann - und sucht Zeugen. 
| Ralph Hub
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der 62-Jährige wurde umgehend aus dem Wasser gezogen und sofort reanimiert. (Archivbild)
imago/imagebroker/siepmann Der 62-Jährige wurde umgehend aus dem Wasser gezogen und sofort reanimiert. (Archivbild)

Riem - Acht Grad und Dauerregen, das Wetter am Wochenende war alles andere als geeignet für einen Ausflug zum Baden. Einem 62-Jährigen kostete der Entschluss, in den Riemer See zu springen, das Leben.

Ein Spaziergänger hat den Münchner am Samstagabend gegen 19.35 Uhr regungslos mit dem Gesicht nach unten im Wasser treibend gefunden. Der Passant zog den bewusstlosen Mann aus dem Wasser und begann mit Wiederbelebungsmaßnahmen. Rettungsdienst sowie die Polizei wurden verständigt. Ein Notarztteam brachte den 62-Jährigen aus Riem unter laufender Reanimation ins Krankenhaus. Dort verstarb der Münchner im Lauf des Sonntags. Der 62-Jährige war stark betrunken. Ein Alkoholtest ergab bei ihm einen Wert von 2,3 Promille.

Am Samstag war er trotz des nasskalten Wetters zu einem Ausflug an den Riemer See aufgebrochen. Am Ufer zog es sich fast ganz nackt aus und stieg in das eiskalte Wasser. Seine Sporttasche mit einigen Badesachen wurde später von der Polizei gefunden. Der Riemer See hat derzeit kaum mehr als sieben Grad. Das Ufer fällt nach ein paar Metern steil ab.

Leiche im Riemer See: Zeugenaufruf der Polizei

Im kalten Wasser muss der 62-Jährige sehr schnell das Bewusstsein verloren haben. Einen Suizid schließt die Polizei nach derzeitigem Ermittlungen aus. "Alles deutet auf einen tragischen Badeunfall hin", sagt Polizeisprecher Oliver Timper.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 12 (Telefon 089/2910-0) oder mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Lesen Sie hier: Azubi rast durch München - Geldstrafe und Fahrverbot

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren